bedeckt München 21°

Literatur - Dresden

Schau und Vorträge bringen Schopenhauer nach Dresden zurück

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa) - Ein privat initiiertes Projekt macht in Dresden für drei Wochen den Gedankenkosmos und die Philosophie von Arthur Schopenhauer (1788-1860) erlebbar. Anlass der Ausstellung mit Begleitprogramm unter dem Titel "... ein einziger Gedanke" ist die Entstehung von Schopenhauers Hauptwerk "Die Welt als Wille und Vorstellung" vor 200 Jahren in der Elbestadt, wie Initiator Dirk Hessel am Donnerstag im Palais im Großen Garten sagte. Bis zum 23. Juni ist dort neben Texten, persönlichen Dingen und Zeugnissen seines Dresdner Aufenthalts ein Originalexemplar seines Buches zu sehen. Eine Film- und Hörinstallation macht mit Schopenhauers zeitloser Gedankenwelt bekannt.

Er habe Philosophie wie eine Kunst betrieben, dadurch sei er irgendwie aus dem philosophischen Diskurs herausgerutscht, sagte Hessel, freier Künstler und Musiker in Dresden. Dabei sei Schopenhauers Kritik am Wollen an sich auch mit Blick auf die Fridays for Future-Bewegung ganz aktuell. Schopenhauer lebte ab 1814 einige Jahre in Sachsens damaliger Residenz und schuf dort 1819 eines der Hauptwerke in der Geschichte der Philosophie. Nach einer Italienreise übernahm er 1820 eine Lehrtätigkeit an der Berliner Universität.