Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Literatur - Dresden

Sächsischer Literaturpreis 2018 geht an Róža Domašcyna

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa) - Die in Bautzen lebende Autorin und Übersetzerin Róža Domašcyna erhält den Sächsischen Literaturpreis 2018. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt ihr umfangreiches sorbisches und deutschsprachiges literarisches Werk und wird ihr im Herbst bei einer Veranstaltung im Zuge der Reihe "Landnahme" verliehen, wie das Kunstministerium in Dresden am Dienstag mitteilte. Domašcyna baue mit ihrer Arbeit Brücken zwischen sorbischer und deutscher Kunst und Kultur, greife sorbische Traditionen auf und führe diese in die Moderne, lobte die Jury.

Domašcyna, Jahrgang 1951, studierte zunächst Ingenieurökonomie des Bergbaus in Senftenberg (Brandenburg) und 1985 bis 1989 am Leipziger Literaturinstitut. Sie veröffentlichte zahlreiche Lyrikbände, darunter auch Künstlerbücher. Zudem verfasst sie Nachdichtungen, gab Theaterstücke heraus und veröffentlichte Hörspiele und Features. Sie ist Mitglied des PEN-Zentrums und der Sächsischen Akademie der Künste.