bedeckt München 20°

Kultur - Wiesbaden

Internationale Maifestspiele feiern Mozart rund um die Uhr

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden (dpa/lhe) - Bei den Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden steht in diesem Jahr Wolfgang Amadeus Mozart im Mittelpunkt. Am ersten Festivalwochenende (4./5. Mai) dreht sich bei "Mozart24" sogar Tag und Nacht alles um den Komponisten (1756 - 1791), wie das Hessische Staatstheater am Donnerstag mitteilte. Davor werden zum Auftakt zwei Mozart-Opern gezeigt: Idomeneo und Titus. Die Festspiele dauern vom 30. April bis 31. Mai, das Motto lautet "Die Stille dazwischen".

Sowohl bei Idomeneo als auch bei Titus gehe es um Herrschaftsformen, sagte Staatstheater-Intendant Uwe Eric Laufenberg. Die Werke bildeten den Rahmen der sieben großen Mozart-Opern. Bei "Mozart24" wird außerdem der Film "Amadeus" von Milos Forman gezeigt, es gibt unter anderem ein Mozart-Portrait in Percussion und "Jazz meets Mozart".

Auf dem Festivalprogramm stehen unter anderem die Oper "La Donna del Lago" von Gioacchino Rossini (1792 - 1868), das Schauspiel "Professor Bernhardi" von Arthur Schnitzler (1862 - 1931) in einer Inszenierung der Berliner Schaubühne, "Cry Baby" von René Pollesch als Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin und das Tanzstück "Grand Finale" des Londoner Choreografen Hofesh Shechter.

Für Kinder und Jugendliche wird bei der "Jungen Woche" unter anderem "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren gespielt.