bedeckt München

Kultur - Hamburg

"eigenarten"-Festival zeigt mehr als 40 Veranstaltungen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Das interkulturelle Festival "eigenarten" in Hamburg bietet Künstlern aus den unterschiedlichsten Ländern zum 19. Mal eine Bühne. "Sie haben Anker geworfen in Hamburg und kommen aus aller Welt", teilten die Veranstalter am Montag mit. Von Freitag (25. Oktober) an bis zum 4. November präsentierten sie in mehr als 40 Vorstellungen und zwei Ausstellungen ihre Arbeiten. Die Teilnehmer hätten ihre kulturellen Wurzeln in Ländern wie Brasilien, Vietnam und Südafrika - und "vielerlei Einflüsse im kreativen Gepäck".

"Für die interkulturelle Szene Hamburgs ist "eigenarten" das maßgebliche Festival im Jahr, bei dem die Bühne denen gehört, die sich den vielfältigen und eigenen Facetten von Kultur widmen", betonte Kultursenator Carsten Brosda (SPD) in der Mitteilung. "Es zeigt auch in diesem Jahr wieder eine spannende Auswahl von Aufführungen und Projekten, deren ästhetische Einflüsse ihren Ursprung in anderen Kulturen haben." Musik, Theater und Literatur stehen ebenso auf dem Programm wie Tanz, Film und Bildende Kunst.

Das Stück "The Island" der Gruppe OpenUp! etwa erzählt von jungen Geflüchteten, die auf einer unbekannten Insel stranden. "Auf sich allein gestellt, bauen die Jugendlichen ihren eigenen Staat, kombinieren dabei Werte ihrer Heimat mit jenen, die sie mit Europa verbinden - ein Abenteuer beginnt", hieß es. "The Island" ist im Thalia in der Gaußstraße (Garage) zu sehen - die zahlreichen weiteren Veranstaltungsorte sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt.