bedeckt München 27°

Festspiele - Weimar

"Weimar Republic of Yiddishland": Festivalmacher führen ein

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Weimar (dpa/th) - Worauf sich Besucher und Teilnehmer des "Yiddish Summer Weimar" dieses Jahr freuen können, ist heute Thema in der Klassikstadt. Der künstlerische Leiter des Festivals Alan Bern, Kurator Andreas Schmitges und Oberbürgermeister Peter Kleine informieren über Höhepunkt im Programm.

Das Festival mit dem diesjährigen Motto "The Weimar Republic of Yiddishland" erstreckt sich traditionell über mehrere Wochen und beinhaltet viele Kursangebote. Unter der Leitung internationaler Künstler und Wissenschaftler gibt es etwa Workshops zu Klezmer-Musik, jiddischen Liedern und zur jiddischen Sprache allgemein. Höhepunkt ist die Festwoche vom 27. Juli bis 3. August mit verschiedenen Aufführungen und Darbietungen aus Musik, Theater, Kabarett und mehr.

Der "Yiddish Summer" wurde 1999 gegründet und ist nach Angaben der Organisatoren eines der umfangreichsten Festivals zur Erforschung jiddischer Kultur. Jiddisch ist eine Umgangssprache mancher Juden, deren Wurzeln lange zurückreichen und in der sich etwa Hebräisch und Deutsch vermischt haben.