Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Fernsehen - Veitshöchheim

Barrierefreie "Fastnacht in Franken" dank Audiobeschreibung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Veitshöchheim (dpa/lby) - Damit auch Blinde und Sehbehinderte die Fernsehprunksitzung "Fastnacht in Franken" mitverfolgen können, wird die Sendung heuer erstmals auch mit Audiodeskription angeboten. Das bedeutet, dass Sprecher die Fernsehbilder genau beschreiben. "Bildbeschreibung für Blinde und Sehbehinderte machen wir schon ziemlich lang, aber meistens für vorproduzierte Filme und Serien", sagte Redakteur Bernd Benecke, der beim Bayerischen Rundfunk auch für die barrierefreien Angebote Hörfilm und Audiodeskription zuständig ist. Dass in diesem Jahr auch die Fastnachtssendungen aus Bayern damit versehen werden, ist neu. Einer BR-Sprecherin zufolge ist der Sender damit Vorreiter.

Die Live-Audiodeskription ist für die Sprecher eine Herausforderung. Sie müssen versuchen, ihre detaillierten Beschreibungen der Kulissen, der Künstler sowie deren Mimik und Gestik und der Kostüme in die Sprach- und Applauspausen zu legen. "Das geht dann schon manchmal über einen Dialog drüber oder man verspricht sich schon einmal", sagte Benecke dazu.

Die größte Schwierigkeit aber sei das Erkennen der bayerischen Landespolitiker. "Es ist nicht einfach, die Leute zu erkennen, wenn sie aufwendig verkleidet sind", sagte Sprecherin Julia Schukowski dazu. Sie wird am Freitag die Sendung aus Veitshöchheim (Landkreis Würzburg) gemeinsam mit einem Kollegen live kommentieren. Deutlich leichter seien die Tanzaufführungen. "Die kann man in aller Ruhe ausführlich beschreiben."