bedeckt München 22°

Tarife - Schkeuditz

Warnstreiks an Flughäfen in Leipzig und Dresden begonnen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig/Dresden/Erfurt (dpa) - An den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden haben am Dienstagmorgen Warnstreiks des Sicherheitspersonals begonnen. Man rechne damit, dass sich an den beiden Standorten sowie am Flughafen Erfurt-Weimar rund 120 Mitarbeiter beteiligten, sagte Dieter Seyfarth von der Gewerkschaft Verdi am Dienstag. Eine gemeinsame Streikversammlung sollte am Dienstagvormittag in Schkeuditz (Landkreis Nordsachsen) stattfinden.

Am Flughafen Leipzig/Halle wurden wegen des Warnstreiks 28 von 50 geplanten An- und Abflügen gestrichen. Betroffen sind nach Angaben des Airports innerdeutsche Verbindungen unter anderem nach Stuttgart, Frankfurt/Main und München. In Dresden fallen 26 von 46 Verbindungen aus, hieß es am Dienstagmorgen auf der Internetseite des Flughafens. Keine Auswirkung hat der Warnstreik am Flughafen Erfurt-Weimar. Dort stehen am Dienstag keine Flüge an.

Bundesweit hat die Gewerkschaft Verdi an acht Flughäfen zum Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft verlangt mehr Geld für das Sicherheitspersonal, gerade auch in Ostdeutschland. Am 23. Januar soll es die fünfte Verhandlungsrunde in dem Tarifkonflikt geben.