Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 21°

Tarife - Mainz

Mehr Geld für Zivilbeschäftigte der Streitkräfte

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa/lrs) - Die rund 7000 Zivilbeschäftigten der Stationierungsstreitkräfte in Rheinland-Pfalz bekommen mehr Geld. Sie erhalten rückwirkend zum 1. September dieses Jahres 2,85 Prozent mehr, wie die Gewerkschaft Verdi am Freitag in Mainz mitteilte. Das am Donnerstagabend in Berlin erzielte Tarifergebnis habe eine Laufzeit von 13 Monaten und gelte bundesweit für 13 000 Beschäftigte. Die Einigung betrifft nach Gewerkschaftsangaben die Zivilbeschäftigten der nach Nato-Truppenstatut in Deutschland stationierten ausländischen Streitkräfte.

"Mit diesem Kompromiss wird Anschluss an die Lohnentwicklung gehalten", teilte Paul-Christian Koch, Landesfachbereichsleiter bei Verdi Rheinland-Pfalz-Saarland, mit. Es sei ein Ergebnis durchgesetzt worden, "dass sich sehen lassen kann". Die letzte Entscheidung über das Ergebnis haben nun die Verdi-Mitglieder. Eine Mitgliederbefragung entscheidet, ob das Ergebnis angenommen wird.