bedeckt München 27°

Tarife - Hannover

Einzelhandel-Beschäftigte demonstrieren für mehr Geld

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover/Osnabrück (dpa/lni) - Mit Warnstreiks hat die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch die laufenden Tarifverhandlungen im Einzelhandel in Niedersachsen und Bremen begleitet. Nach Verdi-Angaben wollen sich Beschäftigte aus 60 Betrieben an den Aktionen im ganzen Land beteiligen, unter anderem bei Ikea und Edeka. Am Mittag werden rund 600 Gewerkschaftsmitglieder zu einer Kundgebung in Hannover erwartet. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 18. Juli in Hannover statt.

Die Gewerkschaft fordert eine Anhebung des Einkommens der Beschäftigten um 1 Euro pro Stunde, ein tarifliches Mindesteinkommen von 2100 Euro im Monat sowie eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 Euro.

Die Arbeitgeber hatten bei der jüngsten Verhandlungsrunde am Montag einen 24 Monate laufenden Tarifvertrag mit einer Erhöhung von 1,7 Prozent im ersten und 1,2 Prozent im zweiten Jahr vorgeschlagen. Sie verweisen auf die schwierige wirtschaftliche Lage des stationären Einzelhandels.