bedeckt München 31°

Tarife - Erfurt

Tarifrunde für Thüringer Groß- und Außenhandel startet

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Kräftige Einkommensverbesserungen von 6,5 Prozent fordert die Gewerkschaft Verdi für die Beschäftigten im Thüringer Groß- und Außenhandel. Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern sollen an diesem Montag in Erfurt aufgenommen werden, kündigte Verdi-Verhandlungsführerin Sylke Hustan am Freitag an. Nach ihren Angaben sind in der Branche in Thüringen insgesamt etwa 16 000 Arbeitnehmer beschäftigt, allerdings seien viele Unternehmen nicht tarifgebunden.

Tarifflucht ist nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ein wachsendes Problem in Thüringen. Nur noch 18 Prozent der Thüringer Betriebe seien tarifgebunden, erklärte der Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Michael Rudolph. Damit würden 57 Prozent der Beschäftigten die tariflich ausgehandelten Löhne verwehrt. Arbeitgeber würden aus den Verbänden austreten, die Tarife schließen, und in Verbände wechseln, die das nicht tun. "Diese Praxis sabotiert das bestehende System der Sozialpartnerschaft und muss verboten werden", erklärte er.