bedeckt München 13°

Gesundheit - Schwerin

Merle Nethe gewinnt Präventionswettbewerb gegen Komasaufen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schwerin (dpa/mv) - Die 15-jährige Merle Nethe aus Sellin auf Rügen hat den landesweiten Plakatwettbewerb gegen Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen "bunt statt blau" gewonnen. Die Schülerin der Christophorusschule setzte sich mit ihrem Entwurf gegen etwa 9000 Konkurrenten durch, wie das Sozialministerium am Donnerstag in Schwerin mitteilte. "Mit meinem Bild möchte ich darstellen, wie stark der innere Kampf sein kann, zwischen der Entscheidung dem Alkohol zu verfallen oder das Leben mit bunten und freundlichen Dingen zu füllen", erklärte Nethe.

Der zweite Platz ging an Henrike Wilcke, die ebenfalls die Christophorusschule besucht und dort in die neunte Klasse geht. Die 17-jährige Elisa Bööck aus Rubow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) belegte den dritten Rang. Der Wettbewerb fand zum zehnten Mal statt. Er wird von der Krankenkasse DAK-Gesundheit und dem Sozialministerium veranstaltet, um deutlich zu machen, wie gefährlich Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen ist.

Wie einer Studie der DAK hervorgeht, wurden 2017 im Nordosten 473 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren volltrunken in eine Klinik gebracht. Das seien 22,5 Prozent mehr gewesen als im Jahr zuvor. Die Zahl der Zehn- bis 14-Jährigen unter den Rauschtrinkern wuchs demnach im Vorjahresvergleich sogar um fast 50 Prozent auf 119.

Dies mache deutlich, wie wichtig Suchtprävention weiterhin sei, betonte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD). Es gehe vor allem auch darum, diejenigen zu stärken, die "Nein" zum Komasaufen sagten und sich damit dem Gruppendruck widersetzten. Bundesweit sank die Zahl der Jugendlichen, die mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt werden mussten, laut DAK um 2,6 Prozent auf rund 22 000.