bedeckt München 29°

Gesundheit - Hannover

Wenker fordert 2000 zusätzliche Medizinstudienplätze

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Angesichts des Medizinermangels vor allem in ländlichen Regionen fordert Niedersachsens Ärztekammerpräsidentin Martina Wenker mindestens 2000 zusätzliche Medizinstudienplätze in Deutschland. "Wir brauchen mehr Köpfe, weil immer mehr Ärzte freiwillig in Teilzeit arbeiten", sagte die Umweltmedizinerin, die in der kommenden Woche beim Deutschen Ärztetag für das Amt an der Spitze der Bundesärztekammer kandidiert. Wenker zufolge spüren Mediziner immer mehr Zeitdruck, egal wo sie tätig sind. "Dieser Druck muss raus", betonte sie. "Nur wenn wir selbst gesund und ausgeruht sind, können wir anderen Menschen helfen."

Ein Leitthema des Deutschen Ärztetages (28.-31.5.) in Münster lautet: "Wenn die Arbeit Ärzte krank macht". Viele Kolleginnen und Kollegen berichteten schon in jungen Jahren von einer Erschöpfungssymptomatik, beobachtet die niedersächsische Ärztekammerpräsidentin. "Viele junge Berufseinsteiger in Deutschland entscheiden sich bereits früh für eine Tätigkeit außerhalb der Patientenversorgung oder werden in Ländern mit attraktiveren Arbeitsbedingungen tätig", sagte die Oberärztin einer Lungenklinik in Hildesheim, die seit acht Jahren auch Vizepräsidentin der Bundesärztekammer ist.