Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Schulen - Hannover

Kultusminister informiert über Engpässe an Grundschulen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Die Entwicklung der umstrittenen Abordnungen von Lehrern im laufenden Schulhalbjahr ist heute Thema im Kultusausschuss. Dem Land fehlen weiterhin Lehrer - besonders an Grund-, Haupt- und Realschulen. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hatte Anfang Februar bekannt gegeben, dass rund 2900 Pädagogen derzeit für einige Stunden pro Woche an anderen Schulen Personalengpässe ausgleichen müssen. Landesweit wurden 750 Gymnasiallehrer verpflichtet, bis zu den Sommerferien Unterrichtsstunden an Grundschulen zu übernehmen. Im Kultusausschuss werden ein Referent des Kultusministeriums sowie der Präsident der Landesschulbehörde darüber berichten, wie sich die Situation entwickelt.