Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°

Schulen - Düsseldorf

IW-Expertin: Teilzeit-Schulleitung kein Selbstläufer

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Köln (dpa/lnw) - Das vom NRW-Schulministerium angestrebte Teilzeitschulleiter-Modell weist einer Arbeitszeitexpertin zufolge in die richtige Richtung - sei aber kein Selbstläufer. "Die beiden Pädagogen müssten das gesamte Kompetenzspektrum abdecken, sich von ihren Qualifikationen her gut ergänzen", sagte Christiane Flüter-Hoffmann vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Weitere Voraussetzungen für ein gelingendes Jobsharing: "Die Chemie muss stimmen. Absprachen, Abläufe und Kommunikationsfluss müssen zwingend funktionieren." Sowohl in der Wirtschaft als auch im öffentlichem Dienst herrsche Führungskräftemangel. Eine Antwort darauf seien Anreize für Frauen.

Angesichts des Schulleitermangels will NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer Führungspositionen künftig mit Teilzeitmodellen attraktiver gestalten. Ab kommendem Schuljahr sollen dazu Tests in ersten Grundschulen beginnen. Rund 700 Chefposten und gut 900 Vize-Posten sind derzeit in NRW an öffentlichen Schulen vakant. Mit dem Experiment will die FDP-Politikerin Abhilfe schaffen.