bedeckt München 12°

Bildung - Wiesbaden

Lebenslanges Lernen: 881 Gasthörer an Hessens Hochschulen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden (dpa/lhe) - Wissensdurstig oft bis ins hohe Alter sind die Gasthörer an hessischen Hochschulen: Im laufenden Wintersemester sind rund 500 von ihnen älter als 60 Jahre, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. Insgesamt haben 881 Männer und Frauen einen Hörerschein. Die Zahl stieg im Vergleich zum vergangenen Wintersemester mit einem Plus von 35 leicht an. Der Frauenanteil liegt bei 45 Prozent.

Gasthörer können auch ohne Abitur einzelne Kurse oder Lehrveranstaltungen an den Hochschulen besuchen, jedoch keine Prüfungen ablegen. Sie sitzen zusammen mit derzeit rund 262 000 immatrikulierten Studierenden in den Hörsälen und Kursräumen.

37 Gasthörer sind im laufenden Wintersemester sogar älter als 80 Jahre. Dagegen ist rund ein Viertel der Gaststudenten jünger als 40 Jahre. Besonders beliebt sind laut Landesamt die Geisteswissenschaften, vor allem Theologie und Geschichte. Etwa ein Fünftel der Hörerscheine wurde für die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ausgegeben, jeder Elfte hört Ingenieurwissenschaften.

Die meisten Quereinsteiger in Hessen zieht es an die fünf staatlichen Universitäten: 149 studieren in Kassel, gefolgt von Marburg (135), Frankfurt (134), Darmstadt (106) und Gießen (85). Die Fachhochschulen besuchen 117, die Theologischen Hochschulen 111 und die Kunsthochschulen 44 Gasthörer.