Zwischennutzung:Wannda Zirkus kommt ins Kreativquartier

Zwischennutzung: Trubel unter der Zirkuskuppel organisiert der Verein Wannda unter anderem bereits in Freimann.

Trubel unter der Zirkuskuppel organisiert der Verein Wannda unter anderem bereits in Freimann.

(Foto: Veranstalter)
  • Vom 4. bis 21. Mai, veranstaltet der Verein Wannda im Kreativquartier am Leonrodplatz in zwei Zirkuszelten ein Kulturfestival.
  • In der Vergangenheit hat der Wannda Zirkus seine Zelte schon auf dem Viehof-Gelände und in Freimann augeschlagen.
  • Für die Veranstaltung im Mai suchen Veranstalter Julian Hahn und sein Team noch Mitwirkende.

Von Sonja Niesmann

Konzerte, Workshops, Floh- und Foodmärkte, Theater, Lesungen, Comedy, Akrobatik, Yoga, Kinderprogramm und eine Ausstellung: 18 Tage lang, vom 4. bis 21. Mai, wird der Verein Wannda im Kreativquartier am Leonrodplatz in zwei Zirkuszelten ein Kulturfestival für die ganze Familie veranstalten. Es ist die erste Zwischennutzung auf der 6000 Quadratmeter großen Fläche an der Dachauer Straße, die durch den Abbruch der alten Lamento-Halle im vergangenen Jahr frei geworden ist.

Der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg heißt die Veranstaltung willkommen; er dringt aber darauf, dass, auch am Wochenende, um Mitternacht Schluss sein muss mit dem Rummel, und dass die Lärm-Belästigung für die Anwohner so gering wie möglich gehalten wird. Ganz vermeiden lassen, hieß es, werden sich Konflikte wohl nicht.

Außerdem soll sich der Wannda-Zirkus mit den Kreativen abstimmen, die bereits auf dem Gelände arbeiten, um Nutzungskonflikte weitgehend zu vermeiden. Im vergangenen November, als der Zirkus Roncalli ein mehrwöchiges Gastspiel auf eben jener Fläche gab, musste zum Beispiel ein Konzert im Schwere Reiter ausfallen, weil sich die eher leisen Töne nicht gegen die Klangwolke aus dem Zirkus behaupten konnten.

Die alteingesessenen Zwischennutzer im Kreativquartier haben sich bereits beschwert, dass die Information über das Wannda-Intermezzo so spät zu ihnen gekommen sei, dass es zu einigen Terminüberschneidungen kommen werde. Andererseits erwarten sie sich laut Uli Gläss vom International Munich Art Lab (Imal) auch einen positiven Effekt: Das Programm von Wannda ziehe viele Menschen an - auch manche wohl, die sich bisher nicht für das Geschehen auf dem Kreativquartier-Gelände interessiert haben.

Wannda e. V. haben 2012 sieben junge Leute gegründet, die unter dem Leitsatz "Wenn nicht jetzt, wann da'nn?" mit ihrem Kulturzirkus Brachflächen in der ganzen Stadt bespielen wollen. Ihre Zelte haben sie bisher unter anderem auf dem Viehhof-Gelände oder in Freimann aufgeschlagen. Für eine Kunstausstellung beim Neuhauser Festival im Mai sucht das Team um Julian Hahn übrigens noch Ideen und Mitwirkende, "von Handwerkskunst über Lichtinstallationen bis hin zu Happenings" - Einsendungen sind per Mail an info@wannda.de erbeten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema