bedeckt München

Zeitschleifenkomödie:Hoch, hoch, hoch sollen sie leben!

Eine junge Frau möchte die Hochzeit ihres besten Freundes verhindern. Das klappt nicht, deshalb lässt Maggie Peren sie denselben Tag immer und immer wieder erleben.

Von Josef Grübl

Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden denselben Tag immer und immer wieder erleben. Aufstehen, anziehen, Kaffee trinken, Zeitung lesen. Und jeden Tag würde dasselbe drinstehen, zum Beispiel ein Artikel über eine deutsche Kinokomödie namens Hello Again. Sie würden diesen Artikel einmal lesen, vielleicht auch ein zweites Mal. Dann aber müsste sich der Autor schon etwas einfallen lassen, um Ihre Aufmerksamkeit wieder und wieder zu gewinnen: am besten etwas Lustiges und Unerwartetes, am besten alles gleichzeitig. Hello Again? Und Again? Und Again? So etwas läuft höchstens noch bei Howard Carpendale (der mit diesem Film aber überhaupt nichts zu tun hat). Und selbst wenn es im Leben Momente geben soll, die in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber verlieren: Zeitungsartikel gehören ehrlicherweise nicht dazu.

"Hello Again"

Zum wievielten Male knallen bei dieser Zeitschleifen-Hochzeit die Korken? Selbst das Brautpaar (vorne links: Tim Oliver Schultz und Emilia Schüle) hat vermutlich schon aufgehört zu zählen.

(Foto: Warner)

Filme schon eher - da aber auch nur die besten. Maggie Peren musste sich für ihren Zeitschleifenfilm also viel einfallen lassen, musste lustige und unerwartete Szenen schreiben, am besten alles gleichzeitig. Das Prinzip ist seit der Neunzigerjahre-Komödie Und täglich grüßt das Murmeltier bekannt: Die Hauptfigur erlebt aus unerklärlichen Gründen denselben Tag immer und immer wieder. Während Bill Murray jeden Morgen pünktlich um sechs Uhr zu Sonny and Chers "I Got You Babe" die Augen aufschlug, wird Alicia von Rittberg allmorgendlich von einer herabfallenden Engelsstatue geweckt.

Die gebürtige Münchnerin spielt eine Frau namens Zazie, die mit ihren beiden besten Freunden in einer WG lebt. Es gibt auch einen dritten besten Freund, den hat sie aber seit Jahren nicht mehr gesehen. Doch als dieser heiraten will, möchte Zazie das unbedingt verhindern. Warum? Das kommt erst im Laufe dieses sich ständig wiederholenden Hoch-Hoch-Hochzeitstags heraus. Die Regisseurin schlägt in ihrem eigenen Drehbuch lustige und unerwartete Story-Haken, gleichzeitig verleiht sie ihren Charakteren immer mehr Profil. Vor allem Zazie und ihr gutmütiger WG-Kumpan Anton (Edin Hasanovic) wachsen einem ans Herz, irgendwann verlieren sie ebenjenes sogar aneinander. Bis es soweit ist und sie der Zeitschleife entkommen, müssen sie aber noch sehr oft denselben Tag erleben. Immer wieder, und doch immer anders.

Hello Again - Ein Tag für immer, Regie: Maggie Peren,

© SZ vom 17.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite