Zeitreise durch MünchenWarum das Rathaus einst für Damenbinden sammelte

Wussten Sie, dass Montreal München zu den Olympischen Spielen verhalf - und zwar mit sieben Dollar? Oder dass die erste Tram von einem Pferd gezogen wurde? Für seinen Film "Zeitreise München" hat Klaus Bichlmeier kuriose Anekdoten der Stadtgeschichte ausgegraben.

Wussten Sie, dass Montreal einst München zu Olympia verhalf - und zwar mit sieben Dollar? Oder dass die erste Tram von einem Pferd gezogen wurde? Für seinen Film "Zeitreise München" hat Regisseur Klaus Bichlmeier kuriose Fakten über die Geschichte der Stadt ausgegraben.

Wie der Stachus seinen Namen bekam

Der Stachus gilt heute als einer der verkehrsreichsten Plätze Europas. Seine Karriere begann die einst brache Fläche vor dem Karlstor allerdings als Hopfenanbaugebiet der Augustinermönche, die die erste Brauerei in München betrieben. Später wurde der Stachus als Schießplatz genutzt: mit Stachel und der Büchsen feierten die Münchner hier Volksfeste - ungefähr dort, wo heute der Justizpalast steht. Der Name Stachus könnte aber auch von der Gastwirtschaft Stachusgarten stammen, die es hier einst gab. Und dort trank man natürlich: Münchner Bier.

Bild: Scherl 20. Dezember 2011, 09:592011-12-20 09:59:32 © sueddeutsche.de/afis/wib