Kurse für Einsteiger Mit Bier und Hitze: Besondere Yoga-Angebote in München

Den Boden unter den Füßen verloren: Beim Hängematten-Yoga übt man in der Luft - hier in einem Studio in den USA.

(Foto: dpa)

Manche brauchen für Yoga nur eine Matte, andere etwas mehr: Wo man in München ausgefallenere Formen kennenlernen und betreiben kann.

Von Alessa Becker

Hängematten-Yoga

Beim Aerial-Yoga verliert man leicht mal den Boden unter den Füßen. Die Yogaübungen werden bei diesem neuen Trend an Tüchern hängend in der Luft ausgeführt. Das soll die Verwendung lokaler Muskelpartien erleichtern und die Balancefähigkeit trainieren. Eingehüllt im Tuch schwingend fühlen sich die Yogis behütet - außer, sie haben Höhenangst. Den nächsten Einsteiger-Workshop gibt es am 23. März von 16 bis 17.30 Uhr im "Studio One Tanz und Yoga" in der Rosa-Bavarese-Straße 1 am S-Bahnhof Laim. Der Einsteiger-Workshop kostet 25 Euro, die Fünferkarte 85 Euro und die Zehnerkarte 160 Euro. Anmeldung online oder unter 089/88 90 60 75.

Hitze-Yoga

Beim sogenannten Bikram-Yoga geht es heiß her. Der Raum wird auf 38 Grad erhitzt und es werden immer exakt die gleiche Abfolge von 24 Körperübungen (Asanas) plus zwei Atemübungen (Pranayamas) ausgeführt. Da kommen selbst geübte Yogis ins Schwitzen. Die Hitze soll den Körper entgiften und die Sehnen dehnbarer machen. Nur bei Herz-Kreislauf-Problemen ist dieser Yogastil nicht zu empfehlen. Das Studio "Bikram Yoga München" in der Leonrodstraße 6 in Neuhausen bietet täglich Hitze-Yoga-Kurse an. Ein Einzelbesuch kostet 23 Euro, eine Zehnerkarte 179 Euro und das Monatsabo 149 Euro. Buchbar online oder unter 089/13 01 12 18.

Bier-Yoga

Erst dient die volle Flasche als Gewicht, am Ende wir sie ausgetrunken: Bier-Yoga lockt nicht selten auch Männer an.

(Foto: dpa)

Ja, richtig gelesen - dieser Kurs wird feucht fröhlich. Eine Yoga-Stunde, verbunden mit einem gemütlichen Umtrunk, bei dem sich die Teilnehmer kennenlernen und austauschen können. Natürlich wird niemand zum Alkoholtrinken verleitet und Softgetränke sind ebenso gern gesehen. Die Flaschen werden beim Yoga als praktische Gewichte benutzt, bevor sie leer getrunken werden. Ein Yogastil der etwas anderen Art, der nicht selten auch Männer anlockt. Die nächste Stunde findet am Sonntag, 7. April, von 16 bis 17 Uhr im Restaurant Irmi im Hotel Le Meridien statt und wird von "Pop up Yoga" veranstaltet. Teilnehmer zahlen 20 Euro für die Stunde inklusive zwei Flaschen Bier. Anmeldung online oder unter 0173/940 14 98. Prost und Namaste!

Hormonyoga

Sind die Hormone aus dem Gleichgewicht, sorgt Hormonyoga dafür, dass sie wieder in Fluss kommen, so zumindest die Lehre. Bei Menstruationsbeschwerden, in den Wechseljahren oder bei unerfülltem Kinderwunsch soll dieser Yogastil die Hormonproduktion anregen und ausbalancieren. Vor allem Stresshormone sollen dabei reduziert, Körper und Seele wieder in Einklang gebracht werden. Neben einfachen traditionellen Yogahaltungen werden vitalisierende Atemtechniken und Akupressur angewendet. Die Hormone fließen beispielsweise im Studio "Yoga am Engel" in der Prinzregentenstraße 78b. Der nächste Workshop "Hormone in Harmonie" mit Ernährungsberatung ist am Samstag, 30. März, von 13.45 bis 16.45 Uhr zum Preis von 49 Euro. Anmeldung unter workshop@yoga-am-engel.de oder unter 089/55 29 73 74.

Leben und Gesellschaft Spüre deine Aura

Boom der Esoterik

Spüre deine Aura

Seit hundert Jahren wird in Deutschland hart in den Disziplinen "Erwachen", "Innerlichkeit" und "Heilen" trainiert. Warum viele in die Esoterik fliehen, wenn die Wirklichkeit ungemütlich wird.   Von Peter Richter