Wunschzettel der Planer Die Straßentunnel

Im Bau befindet sich derzeit derTunnel Südwest am Luise-Kiesselbach-Platz. In Betrieb gehen wird der knapp 400 Millionen Euro teure Bau voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2015.

Bereits jetzt allerdings wird über neue Straßentunnel heftig gestritten: Eine Bürgerinitiative macht sich für eine Untertunnelung des Englischen Gartens stark. Anwohner fordern weitere Straßentunnel an der Tegernseer Landstraße und der Chiemgaustraße in Giesing sowie an der Landshuter Allee in Neuhausen, um die Belastungen durch Lärm und Dreck zu mindern. Alle Tunnel zusammengenommen würden wohl mehr als eine Milliarde Euro kosten. Im Sommer will der Stadtrat entscheiden, ob überhaupt, und wenn ja, welche neuen Straßentunnel in welcher Reihenfolge gebaut werden. Rot-Grün sieht die Pläne skeptisch - auch wegen der hohen Folgekosten etwa für den Unterhalt. CSU und FDP plädieren dagegen vehement für zusätzliche Röhren.

Englischer Garten Was Sie zum Tunnel-Projekt wissen müssen
Englischer Garten

Was Sie zum Tunnel-Projekt wissen müssen

Kommt der Park-Tunnel oder kommt er nicht? Am kommenden Mittwoch entscheidet der Stadtrat über das weitere Vorgehen am Auto-Nadelöhr Isarring. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Tunnel-Projekt.   Von Dominik Hutter

Die Autobahnen

Vorerst auf Eis liegt der geplante Autobahn-Südring - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) wollte es sich mit den Wählern nicht verscherzen. Allerdings werben vor allem Vertreter aus den Kommunen nördlich von München weiter für den Ringschluss, um so die A 99 im Norden zu entlasten.

Denn dort wächst der Verkehr stetig. Gerne würde daher die Autobahndirektion Südbayern den geplanten achtstreifigen Ausbau der A 99-Ost voranbringen. Doch auch hier fehlt es vor allem am Geld. Ähnlich sieht es beim sechsstreifigen Ausbau der A 92 zwischen Feldmoching und Neufahrn aus.

In weiter Ferne liegt zudem die Idee einer Einhausung der Lindauer Autobahn. Zwar machen sich CSU und FDP im Stadtrat immer wieder dafür stark. Doch SPD und Grüne bremsen - und verweisen auf den Freistaat. Der wäre eigentlich zuständig.