Workshop:Wer hören will, muss spielen

Lesezeit: 3 min

Workshop: Etwa 200 Quadratmeter sind im neuen Konzertsaal für das Education-Programm vorgesehen, wie die SPD-Landtagsabgeordnete Isabell Zacharias erläutert.

Etwa 200 Quadratmeter sind im neuen Konzertsaal für das Education-Programm vorgesehen, wie die SPD-Landtagsabgeordnete Isabell Zacharias erläutert.

(Foto: Robert Haas)

Der Kreisjugendring stellt sich die Frage, wie das neue Konzerthaus auch junge Menschen begeistern kann. Eine erste Antwort: Einladend muss es sein, Mitmachmöglichkeiten bieten und viele Musikgenres beherbergen

Von Barbara Hordych

Die Begegnung mit zwei jungen Mädchen in Birmingham war für Andrea Huber sehr erhellend: "Sie wohnen am Rand der Stadt, und ich habe sie nach ihren Lieblingsorten in der Stadt gefragt. Sie nannten eine Shopping Mall - und gleich hinterher das Birmingham Museum", erzählt die Leiterin der Jugendkultureinrichtung Köşk im Westend. "Zuerst dachte ich, diese Antwort ist ihnen vorgegeben worden. Aber dann nahmen sie mich mit in ihr Museum und wir hielten uns mehrere Stunden dort auf, haben die Bilder angeschaut, gegessen, gefaulenzt", sagt Huber. "Diese Kultureinrichtung war tatsächlich ein Lieblingsort für sie, in dem sie sich ganz selbstverständlich bewegten und erwünscht fühlten." Und dann projiziert Huber Bilder der gut gelaunten Museumsbesucherinnen auf die Leinwand für die etwa 50 Zuhörer, die sich am Donnerstagabend in der Einrichtung des Kreisjugendring (KJR) eingefunden haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Morning in our home; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Zur SZ-Startseite