bedeckt München 15°
vgwortpixel

"Zufluchtsort Deutschland":Asyl und religiöser Dialog

Hochschule Benediktbeuern lädt zu Ringvorlesung ein

Zur Integration Flüchtlingen gehört der interreligiöse Dialog mit ihnen. Aus diesem Grund veranstaltet die Katholische Stiftungsfachhochschule in Benediktbeuern eine Ringvorlesung unter dem Titel "Zufluchtsort Deutschland - interreligiöse Perspektiven". Eröffnet wird die Reihe mit einem Vortrag von Alexander Kalbarczyk, dem Geschäftsführer der Migrationskommission der deutschen Bischofskonferenz. Im Barocksaal des Klosters befasst er sich am Mittwoch, 11. Januar, 19 Uhr mit dem Thema "In den Vertriebenen und Heimatlosen Christus erkennen - kirchliche Perspektiven auf Flucht und Migration". Diesem Auftakt schließen sich vier weitere Vorlesungen an. Im Sommersemester referiert Professorin Ursula München, Direktorin der Akademie für politische Bildung Tutzing, am Mittwoch, 8. März, über das Thema "Zwischen Integrationsgesetz und Fremdenhass - die Bedeutung politischer Bildung für die Einwanderungsgesellschaft". Über "Displaced Persons" spricht Professor Daniel Krochmalnik vom der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg am 16. Juni.

Im Wintersemester erläutert Imam Benjamin Idriz aus Penzberg am 25. Oktober die "Integration der Migranten aus islamischer Perspektive". Mit dem Krieg in Syrien befast sich Michael Martin, Oberkirchenrat der Evangelischen Landeskirche Bayern, am 6. Dezember. Der Eintritt ist stets frei.

© SZ vom 07.01.2017 / sci
Zur SZ-Startseite