bedeckt München 15°

Wolfratshauser Stadtbücherei:Futter für die Fantasie

"Ferien im Schrank" heißt das Buch, das Annette Roeder den Wolfratshauser Kindern mitgebracht hat.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Annette Roeder liest aus ihrem Kinderbuch "Ferien im Schrank"

Wenn Felix einmal groß ist, will er Autor werden. Ein Buch hat der Grundschüler aus Wolfratshausen schon geschrieben. 172 Seiten sei es lang, erzählt er am Montagmorgen in der Stadtbücherei. Dort ist wieder einmal Leseförderung angesagt. Aufmerksam sitzt Felix in einer der vorderen Reihen, bei jeder Frage, die Annette Roeder stellt, schnellt seine Hand in die Höhe. "Ferien im Schrank" heißt das Buch, das die Kinderbuchautorin mitgebracht hat. Es erzählt von Anton Sommer und seiner Familie, die aus finanziellen Gründen heimlich in ein Möbelhaus umzieht.

"Was würdet ihr abends in einem Möbelhaus machen?", fragt die Autorin in die Runde, und die Kinder sprühen nur so vor Ideen. Sich nach Überwachungskameras umschauen und die dann ausschalten, schlägt ein Bub vor. Auf den Matratzen rumspringen, ein anderer. Sich ein Buch schnappen und auf einer Couch lesen bis zum Einschlafen, sagt Felix. Eines ist schnell klar: Bücher sind alles andere als langweilig.

Silke Vogel, Leiterin der Stadtbibliothek Wolfratshausen, lädt die Grundschulen Wolfratshausen und Waldram über das Schuljahr verteilt zu altersgemäßen Veranstaltungen ein, um die Freude am Lesen zu wecken und zu fördern. Für die Erstklässler gibt es etwa eine Einführung ins Vorlesen, für die zweiten Klassen eine Adventslesung, die dritten dürfen sich bei einem Lesewettbewerb messen und die vierten kommen kurz vor den Sommerferien in den Genuss einer Autorenlesung. Vor zwei Wochen war die Autorin Katja Brandis in die Grundschule Waldram eingeladen, an diesem Montag waren die Grundschüler aus Wolfratshausen an der Reihe.

Kinder seien heutzutage nicht mehr daran gewöhnt, zuhause vorgelesen zu bekommen, sagt Silke Vogel. Auch aus diesem Grund habe sie die Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Und sie stößt offenbar auf fruchtbaren Boden. Nach der Lesung von Katja Brandis mit der Waldramer Grundschule seien alle Bücher der Autorin in der Stadtbibliothek vergriffen gewesen, erzählt sie. Dass Kinder sich nicht mehr für das Lesen begeistern könnten, sei damit widerlegt. In den Jugendjahren, sagt Vogel, gehe das Interesse zwar allgemein etwas zurück. "Aber im jungen Erwachsenenalter finden viele Menschen wieder zum Lesen."