bedeckt München 21°
vgwortpixel

Wolfratshausen:Stadtrat billigt Waldram-Plan

Mit dem Beschluss können neue Ein- und Mehrfamilienhäuser und die Gedenkstätte im Badehaus entstehen.

Der Wolfratshauser Stadtrat hat sich am Dienstagabend mit dem neuen Bebauungsplan für die Waldramer Ortsmitte befasst und ihn ohne Gegenstimme befürwortet. Somit können im Stadtteil Waldram einige neue Ein- und Mehrfamilienhäuser entstehen. Zugleich kann damit auch das Vorhaben für das Dokumentationszentrum zur Lager- und Ortsgeschichte vorangetrieben werden, das der Verein Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald am Kolpingplatz einrichten möchte.

Das dortige Badehaus sollte ursprünglich ebenfalls Wohnbauten weichen. Das Erzbistum München und Freising möchte diese verkaufen, um dadurch den Neubau seines Gymnasiums Sankt Matthias zu finanzieren. Nach Bürgerprotesten hatte die Erzdiözese allerdings zugesagt, das Gebäude zu erhalten und dem Verein zu überschreiben. Voraussetzung war, dass diese für die übrige Fläche in der Waldramer Ortsmitte Baurecht erhält. Das Badehaus hatte im damaligen DP-Lager-Föhrenwald auch als jüdisches Ritualbad gedient.

Der Stadtrat hat für das Badehaus-Projekt im Oktober einen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 500 000 Euro genehmigt. Der Badehaus-Verein muss nun 700 000 Euro auftreiben, um den Umbau in ein Dokumentationszentrum zu ermöglichen.