Wolfratshausen:Quartiersbeiräte gewählt

Neue Entscheidungsträger für Sanierungsgebiete

Geretsried - Die Geretsrieder Quartiere Stein, Johannisplatz und Neuer Platz haben neue Beiräte. Das teilt der Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit Geretsried mit, der für das sogenannte Quartiersmanagement zuständig ist. In allen drei Sanierungsgebieten konnten die Bewohnerinnen und Bewohner im September und Oktober einen neuen Quartiersbeirat wählen. Den Abschluss fand die Wahl am Tag der Städtebauförderung am 9. Oktober.

Inzwischen steht fest: Die Mitglieder für den neuen Quartiersbeirat in Stein sind Carola Haferkorn, Roland Schiller, Stefan Blersch, Marion Wagner, Klaus Mayer, Indira Haunschild und Thomas Worm. Für den Johannisplatz sitzen Elsa Kodeda, Ala Aliakseyenka, Natalija Beck und Leith Jarrar in dem Gremium. In den Quartiersbeirat des Neuen Platzes wurden Erwin Wölm, Niko Gilidis und Gabriele Rogge bestimmt. Der Quartiersbeirat ist ein gewähltes Gremium von Geretsrieder Bürgern, Gewerbetreibenden und Vertretern ansässiger Institutionen. Die Mitglieder entscheiden nach Angaben des Trägervereins Jugend- und Sozialarbeit gemeinsam über den Quartiersfonds. Aus diesem Topf können zum Beispiel Anschaffungen oder Feste für den Stadtteil finanziert werden. Die Beiräte treffen sich einmal im Quartal und stimmen über eingegangene Anträge aus der Bewohnerschaft ab. Die Beiratssitzungen sind grundsätzlich öffentlich. Es können also alle am Stadtteil Interessierten mitsprechen und mitgestalten, wie das Quartiersmanagement betont. Die Termine für die Beiratssitzungen werden unter www.jugendarbeit-geretsried.de bekannt gegeben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB