bedeckt München 13°

Wolfratshausen:Maklers Traumhaus

Vom Kompetenzzentrum samt Wasserspiel ist noch nicht viel zu sehen, aber am Mittwoch war ja erst Spatenstich für den Neubau von Bartsch-Immobilien.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Carlheinz Bartsch setzt den Spatenstich für seinen neuen Unternehmenssitz

Von Lea Ziemens, Niklas Gramann, Wolfratshausen

Mit Spatenstichen hat der Wolfratshauser Makler Carlheinz Bartsch schon von Berufs wegen jede Menge Erfahrung, doch am Mittwochvormittag legte er für ein Bauvorhaben Hand an, dass zumindest aus seiner eigenen Sicht ein ganz besonderes ist: für seinen neuen Unternehmenssitz an der verkehrsreichen Nantweiner Friedhofskreuzung, den er in landläufiger Makler-Prosa "Immobilien-Kompetenz-Zentrum" nennt. Zusammen mit seiner Frau Gabriele und seiner Tochter Julia stellte Bartsch das Projekt vor. "Wir haben uns sehr gefreut, dass wir nach zwei Jahre langer Suche dieses Grundstück gefunden haben." Er sei überglücklich gewesen, als er den Zuschlag der Stadt für das Grundstück bekommen habe, sagte Bartsch. Nun könne er 2016 endlich in größere Geschäftsräume ziehen. "Das Gebäude wird voraussichtlich pünktlich zum 20. Firmenjubiläum fertig."

Dem Zuschlag, den Bartsch gleich zweimal erhalten hat, weil die Stadt nach dem ersten Mal den Zuschnitt des Grundstück noch einmal geändert hatte, waren allerdings so bohrende wie ergebnislose Nachfragen der Wolfratshauser Grünen gefolgt, die auf dem vormals stadteigenen Grund lieber günstigen Wohnraum als eine Immobilienzentrale gesehen hätten. Von dem Neubau wird nicht nur die Firma Bartsch profitieren: Auf den insgesamt 1000 Quadratmetern Nutzfläche werden 300 Quadratmeter vom Bauträger Ten Brinke genutzt, mit dem Bartsch eng kooperiert. 550 Quadratmeter beansprucht Bartsch selbst, weitere 150 Quadratmeter werden auf zwei Mietwohnungen aufgeteilt. "Wir arbeiten schon seit zehn Jahren mit der Firma Ten Brink zusammen und sind in unserem jetzigen Geschäftsgebäude auch schon Nachbarn", sagte Bartsch. Durch das neue Kompetenz-Zentrum könne die Zusammenarbeit weiter optimiert werden.

Neben dem dreistöckigen Wohn-und Geschäftsgebäude sollen auf dem insgesamt 1500 Quadratmeter großen Grundstück noch eine Tiefgarage, ein großer Parkplatz mit Elektrotankstelle und eine Grünfläche mit Wasserspiel entstehen. Im Innenraum soll laut Bartsch es unter anderem ist eine Kaffeebar für die Kunden geben. Für die 13 Mitarbeiter des Unternehmens seien helle und hochmoderne Büroräume mit ausreichend Platz geplant. Das "Immobilien-Kompetenz-Zentrum" soll zwischen September und Oktober des kommenden Jahres fertig gestellt werden.

© SZ vom 25.06.2015

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite