bedeckt München

Wolfratshausen:Haarschnitt statt Schnittblumen

(Foto: Hartmut Pöstges)

Es wird wieder geschnitten in der Bahnhofstraße 3 in Wolfratshausen. Allerdings werden in dem kleinen Häuschen nicht mehr Blumenstiele mit der Rosenschere gekappt, sondern Haare mit der Meisterschere zu modischen Frisuren getrimmt. In der ehemaligen Gärtnerei Winklmeier, die seit mehr als einem Jahr leer stand, hat Michael Kühfuß am Mittwoch seinen eigenen Friseursalon eröffnet. Eigentümer Georg Winklmeier erklärt, dass der von seinem Vater nach dem Krieg errichtete Bau ausgeräumt wurde, weil der Blumenladen nicht in dritter Generation übernommen werden konnte. Kühfuß, der zuvor neun Jahre lang beim Friseur Scheungraber im Untermarkt tätig war, ging täglich auf seinem Arbeitsweg an dem verwaisten Geschäft vorbei. Als die Fläche zu vermieten war, hat er beschlossen, sich selbständig zu machen. Nach aufwendigen Umbauarbeiten steht der Friseurmeister dort nun bereit - und hofft auf ein blühendes Geschäft. Termine kann man unter Telefon 08171/38 55 08 1 oder per E-Mail an mk.friseurkuehfuss@gmail.com vereinbaren.

© SZ vom 22.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite