Wolfratshausen Ein Fest der Tierliebe

Die neu gegründete Jugendgruppe des Josefa-Burger-Heims stellt sich mit Informationen und veganen Rezepten vor

Von Henner Fritzsche, Wolfratshausen

Hundekekse mit Leberwurst, Hühnerleber und Haferflocken liegen an ihrem Stand aus. "Alles von den Kindern selbst gemacht, ebenso wie diese Meisenglocken hier", erklärt Anke Wolfrom vom Josefa-Burger-Tierheim Gelting stolz und deutet auf die ausgelegte Ware. "Gegen eine freiwillige Spende darf man sich hiervon bedienen." Anke Wolfrom leitet die neu gegründete Tierschutzjugend des Tierschutzverein Wolfratshausen-Geretsried und Umgebung, die sich am Samstag mit einem Stand in Wolfratshausen das erste Mal präsentiert. Das Motto der Veranstaltung lautet "Fest der Tierliebe".

Die Jugendlich möchten auf den "Tierschutz im Einkaufskorb", also auf ein bewusstes Einkaufen tierischer Produkte aus artgerechter Haltung, aufmerksam machen. 17 Mitglieder zwischen sechs und 15 Jahren zählt die Jugendgruppe. Im Tierheim leisten sie gemeinnützige Arbeit und lernen etwas über Tiere. Vincent (9), erzählt, wie sie für eine humpelnde Wildgans im Tierheim einen Ausstieg für ihren Teich gebaut haben, damit diese schwimmen gehen kann. Dabei deutet er auf die Fotos der Aktion, die am Stand zu sehen sind. "Und hier haben wir aus Laub und Ästen einen Winterunterschlupf für die Igel gebaut", erklärt er mit Blick auf ein anderes Foto.

Das älteste Mitglied, Elena (15), besitzt selbst eine Vielzahl von Tieren. Als sie in der Zeitung von der Tierschutzjugend erfahren hat, wollte sie sofort mitmachen. Auch Anna (12) sagt, sie wollte sich schon immer um Tiere kümmern, ihre Mutter habe sie auf die Jugend aufmerksam gemacht. Gemeinsam sprechen sie Passanten auf eine Spende an. Unterstützung erhalten die Jugendlichen von Siglinde Wolf (76) aus Baierbrunn. Die Rentnerin hat einen Kater aus dem Tierheim adoptiert. Zum Dank hat sie Wintermützen gehäkelt, die ebenfalls gegen eine Spende erhältlich sind.

Julia, Leah und Franzi (von links) von der Tierschutzjugend sprechen Passanten an (hier Werner Vinzenz).

(Foto: Hartmut Pöstges)

Am Stand gibt es auch Rezepte für vegetarische und vegane Kost. Marion Berndt, ehrenamtliche Tierschutzberaterin und Veganerin, sagt: "Bei den Vorbereitungen für den Stand haben wir mit den Kindern auch über Einkauf und Ernährung gesprochen." Umwelt- und Tierschutz sowie bewusste Ernährung seien miteinander verbunden. Währenddessen kommen immer wieder Spender an den Stand, um für ihre Hunde Leckerlis zu besorgen; die handgeschriebenen und kopierten Rezepte nehmen einige auch gleich mit.

"Es wäre schön, wenn die Leute sich Zeit nehmen für uns, denn es geht nicht primär darum, neue Mitglieder zu finden, sondern wir wollen, dass uns die Leute erst mal kennen lernen", sagt Wolfrom. Dennoch gibt es einige freie Plätze in der Tierschutzjugend. "Es wäre gut, wenn wir vor allem noch einige ältere Jugendlich als Mitglieder gewinnen könnten, damit wir solche Aktionen leichter auf die Beine stellen können."

Für die Zukunft plant die Tierschutzjugend Ausflüge auf Tier- und Bauernhöfe, die auf eine artgerechte Haltung Wert legen. Manfred Fleischer, Vorsitzender des Tierschutzverein, zeigt sich zufrieden mit der ersten selbst organisierten Aktion: "Wir sind froh, eine Tierschutzjugend zu haben, mit vielen jungen Leuten, die den Verein präsentieren und besonders in der Weihnachtszeit für ein tierbewusstes Einkaufen werben."

Wer Interesse hat, der Tierschutzjugend beizutreten und zwischen sechs und 18 Jahre alt ist, kann sich unter www.tierheim-gelting.de informieren. Treffen jeden zweiten Samstag im Monat, 13.30 bis 15.30 Uhr, Tierheim, Leitenstraße 67, Gelting.