bedeckt München 17°
vgwortpixel

Wolfratshausen:Die Könner von der Feuerwehr

Der Hubschrauber der Polizei, der nachmittags an der alten Floßlände landete, war für viele Besucher der Höhepunkt des Tags der offenen Tür bei der Wolfratshauser Feuerwehr.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Wolfratshausen, Freiwillige Feuerwehr / Tag der offenen Tür / Rejhan (8J.) an der Kletterwand der Berwacht / Foto: = Hartmut Pöstges =

(Foto: Hartmut Pöstges)

Ganz gemächlich setzen die Feuerwehrleute die Rettungsschere an und schneiden dem roten Kleinwagen, der da auf dem Hatzplatz steht, die Tür heraus. Moderator Albert Metsch erklärt genau, was bei der Bergung eines Unfallopfers gemacht wird. Im echten Leben geht das, was beim Tag der offenen Tür der Wolfratshauser Feuerwehr etwa eine halbe Stunde dauert, viel, viel schneller. Aber davon hätten die vielen Zuschauer nichts, die dem Vorgang interessiert zuschauen. "Die müssen schon viel können", sagt ein älterer Mann anerkennend. Hunderte Menschen sind am Sonntag gekommen, vor allem Familien mit Kindern. Sie können nicht nur den Vorführungen zuschauen, sondern auch mit der Tauchergruppe über die Loisach oder mit dem Löschgruppenfahrzeug durch die Stadt brausen. Im Feuerwehrhaus gibt es Essen und Getränke an Bierbänken, draußen hat die Wolfratshauser Bergwacht eine stark frequentierte Kletterwand aufgebaut. Und einen Neuzugang konnte die Feuerwehr auch schon aufnehmen, worüber sich Kommandant Andreas Spohn besonders freut. Denn dieser Tag dient auch dazu, Nachwuchs zu finden.

© SZ vom 18.09.2017
Zur SZ-Startseite