Aus dem Polizeibericht:Werkzeug auf der Autobahn: Geschädigte gesucht

Aus dem Polizeibericht: Die Polizei hat die Spritztour von drei Jugendlichen nach kurzer Verfolgungsjagd in Marzling stoppen können.

Die Polizei hat die Spritztour von drei Jugendlichen nach kurzer Verfolgungsjagd in Marzling stoppen können.

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Am frühen Freitagmorgen musste die Fahrbahn der A 95 in Richtung München nach einem Unfall komplett gesperrt werden. Nun sucht die Polizei nach Geschädigten des Unfalls: Ein 21 Jahre alter Moldawier war gegen 6.55 Uhr mit einem Kleintransporter auf der Autobahn unterwegs, als sich kurz nach der Anschlussstelle Wolfratshausen, am Ende des dortigen Baustellenbereichs, plötzlich das rechte Hinterrad vom Fahrzeug löste. Infolgedessen war auch der außen im Heckbereich angebrachte Bordwerkzeugkasten des Fahrzeugs abgebrochen, so dass sich das darin befindliche Werkzeug samt Schrauben und Muttern auf die Fahrbahn verteilte. Vier nachfolgende Fahrzeuge konnten den herumliegenden Gegenständen nicht mehr ausweichen und wurden beim Darüberfahren leicht beschädigt. Erst nachdem der nicht mehr fahrtüchtige Kleintransporter abgeschleppt worden war, konnte die komplette Fahrbahn schließlich gegen 08.50 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Da möglicherweise noch weitere als die vier bereits bekannten Fahrzeuge beim Überfahren der Teile beschädigte wurden, bittet die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Weilheim, sich entsprechend unter Telefon 0881 / 640-302 zur nachträglichen Aufnahme zu melden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema