Wegen Defiziten Nur alle zwei Jahre

Tölzer Kurausschuss billigt neues Konzept für Knabenchorfestival

Von Klaus Schieder, Bad Tölz

Das Knabenchorfestival in Bad Tölz findet künftig nur mehr in zweijährigem Turnus statt. Dies hat der Kur- und Tourismusausschuss des Stadtrats am Dienstag einstimmig beschlossen. Außerdem billigte er ein modifiziertes Veranstaltungskonzept, das Vertreter der Stadt und Verantwortliche des Tölzer Knabenchors ausgehandelt hatten. Ein wesentlicher Punkt: Mit zwei Kirchenkonzerten soll der sakrale Teil des Festivals stärker in den Vordergrund rücken. "Die meisten Knabenchöre haben ihre Stärke im Bereich der Kirchenmusik", erklärte die stellvertretende Kurdirektorin Susanne Frey-Allgaier.

Das Festival, das von 2014 bis 2017 in jährlichem Rhythmus stattfand, bot stets musikalischen Hochgenuss. Das Publikum bestand allerdings vorwiegend aus Zuhörern, die aus der ganzen Welt anreisten, weniger aus Einheimischen. Weil auch Kultursponsoren nur mühsam zu finden sind, verzeichnete das Amt für Stadtmarketing, Tourismus- und Wirtschaftsförderung zuletzt ein Defizit von rund 45 000 Euro. Daraufhin stellten die Stadträte in Aussicht, künftig ein Sonderbudget zu genehmigen, verlangten dafür allerdings ein neues Konzept.

Neben mehr Auftritten mit sakralen Werken ist auch geplant, das Galakonzert aufzuwerten. Dabei soll es fortan eine Moderation geben, vor allem aber "special guests" - zum Beispiel ehemalige Sänger des Tölzer Knabenchors, die berühmt wurden oder auch eine bekannte Band gegründet haben. In der Werbung will man den Fokus mehr auf Busreisen legen, vornehmlich im Sektor der Festspiel- und Klassikreisen. Ein Fußballturnier soll überdies ein breiteres Publikum ansprechen.

Für das Knabenchorfestival im kommenden Jahr gibt es bereits einen Schirmherrn. Dies teilte Dritter Bürgermeister Christof Botzenhart (CSU) mit. Über Barbara Schmidt-Gaden habe man den Tenor Christoph Prégardien dafür gewinnen können, berichtete er.