Von Gelting bis Iffeldorf Acht Tage Kultur

Beate Himmelstoß liest aus und diskutiert über Friedrich Nietzsche.

(Foto: Silke von Walkhoff/oh)

Drinnen oder draußen? Kunst oder Konzert? Die Tipps der SZ-Redaktion für die kommende Woche

In Arien schwelgen

Zu einer "himmlischen Nacht der Tenöre" laden Georgios Filadelfefs, Boris Taskov und Georgi Dinev am Donnerstag, 14. Februar, ins Tölzer Kurhaus ein. Auf ihrer Jubiläumstour "15 Jahre Klassik live" widmen sie sich italienischen Komponisten. Begleitet von einem Kammerorchester singen sie berühmte Arien und Lieder von Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo, Ernesto De Curtis und Giacomo Puccini. Beginn ist um 19.30 Uhr, Karten ab 27,90 Euro gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und unter Telefon 0180/60 50 400.

Unterhaltsames Jubiläum

Seit sieben Jahren kommen Menschen, die an den großen Lebensfragen interessiert sind, im Philosophiekreis der Pocci-Gesellschaft zusammen, um gemeinsam Texte zu lesen und zu interpretieren. Der Jubiläumsabend mit Beate Himmelstoß am Donnerstag, 14. Februar, steht unter dem Motto "Friedrich Nietzsche: Vergnügliches und Ironisches". Beginn im Golfclub Bergkramerhof in Wolfratshausen ist um 19.30 Uhr. Eintritt 10 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon 08177/84 24.

Meister der Renaissance

Mit Musik aus der Renaissance eröffnen die Iffeldorfer Meisterkonzerte die neue Spielzeit. Das Ensemble La Danserye und der Organist Hector Eliel Marquez interpretieren am Samstag, 16. Februar, Werke von Alonso Lobo, Cristóbal de Morales, Rodrigo de Ceballos, Pedro Ruimonte, Clemens non Papa und Francisco Guerrero. Die Musiker spielen auf Originalinstrumenten; ein Krummhorn kommt ebenso zum Einsatz wie Zink und Dulcian. Das Ensemble La Danserye wurde 1998 in Spanien mit dem Ziel gegründet, die Musik und Instrumente der Renaissance zu erforschen. Sowohl im theoretischen Bereich als auch beim Instrumentenbau sind die Musiker Meister ihres Faches. Beginn im Iffeldorfer Gemeindezentrum ist um 19 Uhr, Karten gibt es unter anderem beim Kartenservice der Iffeldorfer Meisterkonzerte unter Tel. 08856/3695 oder karten@iffeldorfer-meisterkonzerte.de.

Sie bringen dem Publikum Renaissancemusik nahe. "La Danserye".

(Foto: David Pruchniewski/oh)

Vierhändige Moldau

Klavierwerke von Ludwig van Beethoven und Franz Schubert erwecken die Zwillingsschwestern Ani und Nia Sulkhanishvili am Samstag, 16. Februar, in der Reihe "Klassik pur im Isartal" zum Leben. Von 19.30 Uhr an gestalten die georgischen Pianistinnen ein abwechslungsreiches Klavierkonzert in der Wolfratshauser Loisachhalle. Auf dem Programm stehen Bearbeitungen von Witold Lutosławski (Variationen über ein Thema von Paganini) und György Kurtág, aber auch Werke, die zunächst für Orchester komponiert, dann aber für Klavier eingerichtet wurden, so etwas Bedřich Smetanas Moldau und Maurice Ravels Rapsodie Espagnole. Der Eintritt kostet 29 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Zum zweiten Mal in Wolfratshausen: Ani und Nia Sulkhanishvili.

(Foto: Claus Schunk)

Tölzer Tanzvergnügen

I Musicanti Bavaresi spielen am Sonntag, 17. Februar, wieder auf für elegante Damen und Kavaliere, für Schaukelburschen und Kammerkätzchen, für eine tanznarrische Jugend und gesetzte Herrschaften. Die Redoute im Tölzer Kurhaus beginnt um 17 Uhr. Unter der Leitung von Franz Mayrhofer erklingen Polonaise, große Walzer, Mazurka, Polka und natürlich die Münchner Française. Bei der Redoute sorgt ein Tanzmeister in bewährter Weise für den vergnüglichen Ablauf. Karten zu 18 Euro gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information, Telefon 08041/78 67 15.

Franz Mayrhofer bittet zum Tanz.

(Foto: privat/oh)

Auftakt in Icking

Im Mai 2018 errang das Esmé Quartet beim Londoner Wigmore Hall Streichquartett-Wettbewerb einen Sensationserfolg. Nun kommen Wonhee Bae (Violine), Yuna Ha (Violine), Jiwon Kim (Viola) und Ye-eun Heo (Violoncello) zu einem Gastspiel in der Reihe Klangwelt Klassik nach Icking. Am Sonntag, 17. Februar, spielen sie Streichquartette von Joseph Haydn (G-Dur op. 33/5), Sandor Veress und Ludwig van Beethoven (Nr. 13 B-Dur op. 130 mit der Großen Fuge B-Dur op. 133). Zusammengefunden haben sich die jungen Musikerinnen 2016 an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Künstlerische Inspirationen holten sie sich in Meisterkursen bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett), Jonathan Brown (Cuarteto Casals) und Eberhard Feltz. Beginn im Konzertsaal des Rainer-Ma- ria-Rilke-Gymnasiums ist um 19.30 Uhr. Vorab gibt es eine Konzerteinführung (18.30 Uhr). Karten zu 32/26/20/15 Euro unter https://klangwelt-klassik.de

Offene Bühne

In der Geretsrieder Kulturkneipe "Hinterhalt" (Leitenstraße) ist am Sonntag, 17. Februar, die Bühne für Musiker offen. Von 20 Uhr an heißt es "Jam-Session: Jede/r darf spielen, singen und überhaupt. Auch für Nicht-Instrumentalisten ein großes Musik-Vergnügen." Der Eintritt ist frei; die Bühnentechnik für alle zugänglich.

Lebende Bücher

Die Stadtbücherei Penzberg lädt für Mittwoch, 20. Februar, 19 Uhr, zur vierten "Nacht der lebenden Bücher" ein. Acht Menschen mit verschiedenen Lebenswegen erzählen, warum sie gerne (wieder) in Penzberg leben. Karten gibt es in der Stadtbücherei.