bedeckt München 24°

Verkehr und Wohnungsbau:Schäftlarner Großprojekte

CSU Schäftlarn

Der neue CSU-Vorstand (v.l.): Matthias Ruhdorfer, Susanne Dichtl, Theresia Bader (Schrift), Vorsitzender Christian Fürst und Maria Stötzel (Kasse).

(Foto: Privat)

CSU-Ortsverband diskutiert über kommunale Brennpunkte. Die Umgehung ist wichtiges Thema

Von nils hannes klotz, Schäftlarn

Die Umgehungsstraße für Schäftlarn ist ein Dauerthema, das bekanntlich am 12. Mai in einem Bürgerentscheid münden wird. Die Schäftlarner CSU Fraktionsvorsitzende Susanne Dichtl wies deshalb in der jüngsten Ortshauptversammlung auf Informationsabende hin, die in Kürze mit den Bürgern veranstaltet werden sollen.

Die zuständigen Fachbehörden würden die Variante B empfehlen, sagte Dichtl. Die Variante zeichne sich durch die geringste Baulänge, die niedrigsten Kosten und weniger Umweltbelastung aus. Beim Bürgerentscheid werden nun die Schäftlarner die Wahl haben zwischen der von ihr favorisierten Variante B und der Variante BI, die einen Abschnitt durch ein geschütztes Waldgebiet vorsieht. Befürworter sehen in der Variante BI eine schnellere Realisierbarkeit.

Der Verkehr ist allerdings nicht das einzige Thema, das die Kommune umtreibt. Matthias Ruhdorfer, Bürgermeister und stellvertretender Vorsitzender des CSU Ortsverbandes, kam in seinem Ausblick auf den geplanten sozialen Wohnungsbau zu sprechen. Vergangene Woche sei dafür der Startschuss gefallen, sagte Ruhdorfer. Man habe mit Erdarbeiten an der Schorner Straße begonnen.

Darüber hinaus wird es viele Bauarbeiten in der Kommune geben. So würden an der Starnberger Straße am westlichen Ortseingang von Hohenschäftlarn zeitnah ein Feuerwehrhaus und ein Bauhof errichtet, sagte Dichtl. Zwar werde der Bau voraussichtlich zwischen April und Mai rechtlich genehmigt, aufgrund der schwierigen Angebotslage müsse man mit dem Baubeginn aber auf die Verfügbarkeit der Baufirmen warten. Als weitere Pläne nannte Dichtl den Breitbandausbau sowie den Neubau der Sporthalle an der Schule und den Bau einer zusätzlichen Halle beim Vereinsgelände des TSV Schäftlarn.

Der Vorsitzende Christian Fürst berichtete über zwei Neueintritte in der Ortsverband im Jahr 2018. Auch dieses Jahr seien bereits zwei neue weibliche Mitglieder zu verzeichnen. Bei einer Altersstruktur von durchschnittlich 60 Jahren zähle die CSU Schäftlarn derzeit 65 Mitglieder. Bei den turnusmäßigen Wahlen des Vorstandes wurden der Vorsitzende Christian Fürst und seine Stellvertreter Matthias Ruhdorfer und Susanne Dichtl wiedergewählt.

© SZ vom 06.03.2019

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite