bedeckt München 19°

"Unermüdlicher Einsatz":Münsings "grüne Engel"

Umweltministerium zeichnet den Gartenbauverein aus

Der Gartenbauverein Münsing wurde mit dem "Grüne Engel" ausgezeichnet. Das Umweltministerium würdigt mit diesem Preis herausragendes Engagement im Bereich Natur- und Umweltschutz. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) betont, dass ehrenamtliche Helfer für den Natur- und Umweltschutz unverzichtbar seien. "Ich danke jedem Einzelnen für seinen unermüdlichen Einsatz." Besonders freue es ihn, dass inzwischen auch viele Kinder und Jugendliche beim Umweltschutz mit großem Engagement dabei seien. "Sie sind Vorbild für hoffentlich viele Nachahmer", so Glauber.

Der Gartenbauverein in Münsing wurde 1998 von nur 23 Personen gegründet. Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf mehr als 200 angestiegen. Der Verein pflegt in Münsing die Gemeindebeete und kümmert sich um die Obstbäume und Wildhecken auf Gemeindeflur. Mit einer eigens gegründeten Projektgruppe hat der Gartenbauverein zudem die ökologische Umgestaltung des Grundschulgartens vorangetrieben. Das dabei errichtete Stelzenhäuschen ist bei den Kindern genau beliebt wie der Weidentunnel im Kindergarten Degerndorf. Seit2017 ist in Münsing zudem "Gardensharing" möglich - da hat der Gartenbauverein einen Gemeinschaftsgarten zum Anpflanzen von eigenen Kräutern und Gemüse angelegt.

Der "Grüne Engel" wird seit 2011 verliehen. Ausgezeichnet wird, wer sich beispielsweise um bedrohte Tiere kümmert, wertvolle Biotope pflegt oder in der Umweltbildung und im Klimaschutz aktiv ist. Schätzungen beziffern den wirtschaftlichen Wert der ehrenamtlichen Leistungen im Naturschutz in Bayern auf jährlich rund 23 Millionen Euro.

© SZ vom 04.08.2020 / zif

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite