bedeckt München 16°
vgwortpixel

Umbau von Geretsried Mitte:Neu im "Puls G"

Sparkasse zieht ins Übergangsquartier am Karl-Lederer-Platz

Die Sparkasse im Geretsrieder Stadtzentrum ist umgezogen. Seit wenigen Tagen ist das Beratungs-Center nicht mehr an der Egerlandstraße, sondern im Übergangsquartier am Karl-Lederer-Platz. Dort hat die Sparkasse innerhalb von nur vier Tagen Räume im sogenannten "Puls G" bezogen, dem dominanten Krämmelbau gegenüber dem Rathaus. Das ganze Team und die Bauorganisation der Sparkasse hätten mit angepackt, heißt es in der Mitteilung.

"Am ersten Tag war bereits sehr viel Betrieb", sagt Rainer Wiedenbauer, der Leiter des Beratungs-Centers. "Viele waren neugierig, und wir hoffen, dass sich unsere Kunden auch hier am neuen Standort gut versorgt fühlen." Auch der Selbstbedienungsbereich mit Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und ein Münzeinzahler ist in Betrieb.

Dieser Standort oberhalb des Edeka-Markts bleibt für die komplette Bauphase an der Egerlandstraße die neue Heimat. Am alten Standort plant die Sparkasse statt ihres dreigeschossigen Sechzigerjahre-Baus ein Haus, das im Eckbereich sieben Geschosse hat, auf der Seite Rewe fünf. Während der Bauphase ist im benachbarten Isar-Kaufhaus ein neuer Geldautomat in Betrieb. Der Bebauungsplan für den Sparkassen-Neubau samt Tiefgarage ist bei der Stadt noch in Bearbeitung.

© SZ vom 18.01.2020
Zur SZ-Startseite