"Es bewegt sich was", sagt Bürgermeister Klaus Heilinglechner:Mit dem Wolf und Hubert ohne Staller

Lesezeit: 2 min

"Es bewegt sich was", sagt Bürgermeister Klaus Heilinglechner: Tourismusmanagerin Gisela Gleißl vor dem Souvenir-Regal mit Taschen, Plüsch-Wölfen und den exklusiven "Hubert mit/ohne Staller"-Tassen.

Tourismusmanagerin Gisela Gleißl vor dem Souvenir-Regal mit Taschen, Plüsch-Wölfen und den exklusiven "Hubert mit/ohne Staller"-Tassen.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Die neue Tourist-Information Wolfratshausen bietet neben Infomaterial und Ticketverkauf exklusive Souvenirs und die Nähe zum Stadtmuseum und dem Kaffeehaus Velvet.

Von Felicitas Amler, Wolfratshausen

Humor hat er, der Bürgermeister: Als am Freitag bei der Eröffnung der ersten Wolfratshauser Tourist-Information im Freien mitten in seine Rede hinein die laute Straßenkehrmaschine vorbeifährt, sagt Klaus Heilinglechner, das sei jetzt ein gutes Beispiel für den gelegentlich geschmähten Wolfratshausen-Slogan: "Es bewegt sich was."

Aber es bewegt sich tatsächlich und ganz im Ernst etwas in der Stadt. In die lange Zeit verwaiste "Schlüssel-Immobilie", wie Heilinglechner das Gebäude am Untermarkt 10 nennt, ist Leben eingezogen. Nach dem bereits Anfang November eröffneten Kaffeehaus Velvet von Julia Heilig-Krauledat hat nun der Betrieb in der Tourist-Info begonnen. Im Februar folgt das moderne, völlig neu konzipierte Stadtmuseum zur mehr als 1000-jährigen Geschichte Wolfratshausens unter Leitung von Annekatrin Schulz. Alles unter einem Dach, das lasse auf Synergien hoffen, sagt der Bürgermeister. Und der neu gestaltete "Eingang zur Innenstadt" sei erst der Anfang für die Aufwertung der gesamten Altstadt, die Wolfratshausen plant. Zufrieden betont er außerdem, dass die Kosten des gesamten Umbaus trotz Krise im Rahmen der vorgegebenen viereinhalb Millionen Euro blieben.

Was Wolfratshausen Gästen alles zu bieten habe, sei lange Zeit in der Versenkung gewesen, sagt Tourismusmanagerin Gisela Gleißl, "es hat keinen Ort gegeben, wo man es präsentieren konnte". Den gebe es nun endlich. Sie führt zufrieden durch den rundum mit Plakaten, Flyern und Souvenirs aus recycelten Werbebannern - man erkennt hie und da den Wolfratshauser Wolf - ausgestatteten Raum. Am Tresen werden Tickets verkauft und Auskünfte erteilt. In Regalen stehen Gläschen mit Gewürzzubereitungen für "Flößer-Schmoizbrot", handgesiedete Seifen und schlanke Flaschen mit "Flößer-Geist" aus roten und schwarzen Johannisbeeren. Der besondere Stolz der Tourismusmanagerin aber sind Kaffeebecher mit dem Aufdruck "Hubert und/ohne Staller". Diese in Wolfratshausen angesiedelte Erfolgsserie bringe sehr viele Touristen in die Stadt, sagt Gleißl. Und nur in der Tourist-Info gebe es nun diese "tollen Tassen" in limitierter Auflage. Es habe bisher noch nie ein Produkt mit dem Logo der Serie zu kaufen gegeben. Zudem steht der Original-Kaffeeautomat aus der Anfangszeit der Serie in der Tourist-Info.

Stefan Werner, Leiter des Stadtmarketings und Projektleiter für den kompletten Umgestaltungsprozess des Untermarkts 10, betont bei der Eröffnung als zentrales Ziel, dass "ein lebendiger Begegnungsort" geschaffen werde. Dazu trägt auch das Kaffeehaus Velvet bei, in dem die Eröffnungsgäste einen Snack einnehmen. Heilinglechner erklärt, die Stadt habe die Betreiberin Julia Heilig-Krauledat unter sieben Bewerbern ausgewählt und findet diese Entscheidung bestätigt: "Man kommt gern rein, man riecht gern den Duft von Kaffee."

"Es bewegt sich was", sagt Bürgermeister Klaus Heilinglechner: Annekatrin Schulz leitet das neue Stadtmuseum, das im Februar eröffnet wird.

Annekatrin Schulz leitet das neue Stadtmuseum, das im Februar eröffnet wird.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Ein weiterer Begegnungsort soll das "Wallner-Bockhorni-Kabinett" werden, das zum Museum gehört und für allerlei Veranstaltungen geeignet sei, wie Annekatrin Schulz erklärt: von Sonderausstellungen bis zu Trauungen, der Raum sei multifunktional ausgestattet. Er ist benannt nach dem Wolfratshauser Landschaftsmaler Felix Bockhorni und dessen Urenkel Franz-Xaver Wallner mit Ehefrau Thea, die der Stadt Werke des Urgroßvaters vermacht haben.

"Es bewegt sich was", sagt Bürgermeister Klaus Heilinglechner: Symbolische Eröffnung mit Bürgermeister Klaus Heilinglechner.

Symbolische Eröffnung mit Bürgermeister Klaus Heilinglechner.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Nach Information aus dem Rathaus registriert Wolfratshausen im Jahr etwa 40 000 Übernachtungen und 700 000 Tagesgäste. Der Tourismus sei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor mit jährlich mehr als 20 Millionen Euro an Umsätzen für die lokale Wirtschaft.

Bis zur Eröffnung des Museum Wolfratshausen im Februar 2023 hat die Tourist-Information folgende Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag, Freitag 10 bis 16 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr.

Zur SZ-Startseite
Neues Museum Wolfratshausen Heimatmuseum

Wolfratshauser Museum
:Zwei Achsen und alle Sinne

Im neuen Wolfratshauser Ausstellungshaus sollen ein Zeitstrahl und die Loisach Orientierung geben. Die Räume sollen die Lebenswelten der Stadt mit ausgesuchten Exponaten und interaktiven Stationen erzählen.

Lesen Sie mehr zum Thema