Tourismus und Wirtschaft im Oberland:Zwei neue Hotels für Bad Tölz

Hotelprojekte ab der Bockschützstraße in Bad Tölz

Insgesamt 244 Betten sollen die zwei Hotels bieten, die auf dem 6800 Quadratmeter großen Areal an der Bockschützstraße geplant sind. Simulation: Merz Objektbau/oh

Das Unternehmen Merz Objektbau unterschreibt den Pachtvertrag für das Projekt an der Bockschützstraße

Von Klaus Schieder, Bad Tölz

Eine Dekade lang hat sich Bad Tölz mit dem Konzept der "Neuen Tölzer Hotelkultur" vergeblich darum bemüht, einen Investor und einen Betreiber für ein Hotel anzulocken, das den Mangel an Betten in der Kurstadt behebt. Ein Haus mithin, das genügend Zimmer für Gäste von Tagungen oder auch Hochzeiten bietet. Die Zeit quälenden Wartens ist nun vorbei: Die Merz Objektbau GmbH aus Aalen hat den Pachtvertrag für die beiden Häuser unterschrieben, die an der Bockschützstraße neben dem Zentralparkhaus entstehen sollen. Diese Nachricht verkündete Bürgermeister Ingo Mehner (CSU) am Ende der Stadtratssitzung am Dienstag.

Damit steht fest, dass das Unternehmen dieses Projekt auch wirklich realisiert. Der Kauf des rund 6800 Quadratmeter großen Grundstücks nahe der Isar, wo sich früher das Sportstudio Hirsch befand, sei "in Vorbereitung", teilt Merz Objektbau mit. Die neuen Häuser in Tölz werden von der Tristar-Hotelgruppe aus Berlin betrieben. Außerdem ist der Accor-Konzern als Markengeber mit an Bord; er stellt seine Marken "Mercure" und "Ibis" zur Verfügung. Auf dem Areal soll ein Vier-Sterne-Hotel der Marke Mercure mit 142 Zimmern entstehen. Das Haus soll ein Restaurant, eine Bar/Tagescafé und einen Veranstaltungsbereich bekommen. Die Gastronomie soll auch der Tölzer Bevölkerung offen stehen. Eine Sommerterrasse soll laut Merz Objektbau die Uferpromenade erweitern und zum Verweilen einladen.

Die Zielgruppe für das Mercure-Haus ist breit gefächert. Sie reicht laut Merz Objektbau von Geschäftsleuten über Familien und Konferenzteilnehmern bis zu Gruppenreisenden. Das Konzept für das Mercure-Hotel soll "locally inspired" sein. Anders ausgedrückt: "Das Hotel wird mit lokalem Design ausgestattet, es werden lokale Produkte verwendet, sowie Kooperationen mit lokalen Herstellern, Produzenten und Agenturen eingegangen." Daneben ist ein Zwei -Sterne-Hotel der Marke Ibis mit 102 Zimmern geplant. Dort ist das Angebot reduziert, aber auch preisgünstiger. Die Fertigstellung der Hotels ist Mitte 2025 vorgesehen.

© SZ vom 29.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB