bedeckt München 15°

Tote-Hosen-Schlagzeuger Vom Ritchie:Ein Punkmusiker in Bad Tölz

Vom Ritchie, Schlagzeuger der "Toten Hosen", tritt mit der Band "Cryssis" im Jailhouse auf und lädt zum Workshop.

Sepp Müller hat zum zehnjährigen Bestehen seiner Tölzer Musikschule "Trommelfell" einen schlagkräftigen Geburtstagsgast eingeladen: Vom Ritchie, seit zwölf Jahren Drummer der Toten Hosen, spielt mit seiner Band Cryssis im neu eröffneten Jailhouse. Vorher gibt er dort einen Schlagzeug-Workshop. Ritchie ist Engländer, lebt wie die anderen Toten Hosen-Mitglieder in Düsseldorf und trommelte schon für Bands wie Doctor & the Medics, Amgageddon Dildos, die Spittin' Vicars und The Boys. Vom Ritchie ist auch Drummer von T.V. Smith und hat eine eigene Plattenfirma namens Drummingmonkey.

Vom Ritchie

"Ich komme gerade von der Hosen-Probe": Vom Ritchie, der schon in zahllosen Bands getrommelt hat, ist viel unterwegs. Am Samstag kann jeder, der möchte, am Workshop in Bad Tölz teilnehmen.

(Foto: Donata Wenders / oh)

Sie sind, was Punk angeht, einer der angesagtesten Drummer in Europa. Was machen Sie auf einem Workshop in Bad Tölz?

Ich habe absolut keine Ahnung. Ich weiß noch nicht, ob ich eine Rede halten soll oder Fragen beantworten oder ob wir einfach Schlagzeug spielen. Für mich wird das genauso eine Überraschung wie für jeden anderen, der teilnimmt.

Wie sind Sie darauf gekommen, hier zu spielen?

Stoffel, Michi oder Hansi Well von der Biermösl Blosn stecken dahinter. Sie haben was mit der Musikschule zu tun, bei der ich den Workshop mache, und auch irgendwas mit der Show abends im Club.

Die Biermösl Blosn?

Ja, sie waren mit den Toten Hosen doch auf Tour. Das war eine großartige Zeit, wir haben uns super verstanden und sehr viel Spaß gehabt.

Kein Mensch kennt die Band Cryssis, mit der Sie im Jailhouse auftreten werden. Was macht ihr für Musik?

Ehrlich gesagt, ich hab ein altes Tape von einer Band bei mir gefunden, mit der ich mal vor 30 Jahren gespielt hatte. Die Songs fand ich ziemlich gut. Ich hab dann ziemlich umständlich den Sänger von damals ausfindig gemacht und ihn nach Deutschland geholt, damit wir die Songs aufnehmen. Wir haben dann auch eine Show in Düsseldorf gemacht, die war nicht nur ausverkauft, sondern auch noch total gelungen.

"Vermisse die kleinen Clubs"

Und jetzt habt ihr ein Album aufgenommen mit Songs, die 30 Jahre alt sind und tourt damit durch Deutschland?

Nein, nicht ganz. Die offizielle Release-Party ist erst am 17. September in Düsseldorf. Für Bad Tölz haben wir eine limited edition gepresst - 300 Alben mit 15 Tracks. Auf der offiziellen CD werden nur zwölf Songs drauf sein.

Welche Musik macht Cryssis?

Power-Pop würde ich sagen. Es ist auf jeden Fall sehr poppig, sehr punkig, die Melodien sind sehr eingängig. Man kann gut mitsingen. Und die Show ist richtig gut.

Ihre Biographie macht deutlich, dass Sie gerne in kleinen Clubs unterwegs sind und immer wieder fremdgehen, was die Toten Hosen angeht.

Oh ja. Natürlich spiele ich genauso gerne auf großen Festivals. Mit den Toten Hosen machen wir ja sogar am Rock am Ring und das macht auch Riesenspaß. Von den Hosen lebe ich, da muss ich die Termine auch dementsprechend legen. Aber ich vermisse dann auch immer wieder die kleinen Clubs. Ich habe immer ziemlich viele Ideen und würde die auch gerne umsetzen. Ich würde gerne viel mehr machen, als ich eigentlich schaffe.

Und dann machen Sie sich zwischendurch auf und davon?

Nicht direkt. Jetzt zum Beispiel komme ich gerade von der Hosen-Probe. Dafür geht derzeit viel Zeit drauf, denn wir haben nächstes Jahr 30. Jubiläum und dafür wollen wir ein neues Album aufnehmen. Aber Campino ist viel in Berlin, sein Sohn wohnt dort. Und wir versuchen, dass er vor allem am Wochenende dahin kann. So hab ich am letzten Wochenende mit T.V. Smith in London gespielt.

Und dieses Wochenende Bad Tölz.

Ja, und Kempten. Denn der Weg nach Tölz ist weit. Da haben wir die Gelegenheit genutzt und noch ein Konzert in Kempten eingebaut. Trip Tom, unser zweiter Cryssis-Gitarrist, kommt dort her. Er freut sich schon, da kann er mal wieder in seinem früheren Bett bei seinen Eltern schlafen.

"Hosen-Probe" war das einzige Wort, dass Sie in dem Interview auf Deutsch gesagt haben. Dabei sind Sie schon seit mindestens zwölf Jahren in Deutschland.

Die Deutschen reden zu gerne mit mir Englisch. Selbst meine Frau, die ja von hier ist. Ich spreche etwas Deutsch. Aber für ein Interview reicht es nicht wirklich. Also schalte ich nur dann auf Deutsch um, wenns wirklich sein muss.

Cryssis, Samstag, 9.Juli, Jailhouse (ehemals Biertempel) im Moraltpark Bad Tölz, Beginn: 20 Uhr, Tickets bei Schreibwaren Zauner und im Musikzentrum Trommelfell (Telefon: 08041/799040). Der Workshop mit Vom Ritchie ist kostenlos. Er beginnt zwischen 16 und 17 Uhr und dauert eine Stunde.