bedeckt München 32°

Tölzer Prügel:Mach Test!

Belohnung ist als erzieherisches Prinzip unübertroffen, das wissen Hundebsitzer schon längst. Das lässt sich doch sicher auch auf den Menschen übertragen...

Kolumne von Wolfgang Schäl

Kluge Hundebesitzer wissen es längst: Wer seinen vierbeinigen Gefährten anleiten will zu tun, was er soll, kommt mit seinem erzieherischen Anspruch nicht weiter, wenn er das Tier beschimpft, anschreit, bedroht, oder gar mit Liebesentzug abstraft. Nichts turnt einen ungebärdigen Mops weniger ab als ein erhobener Zeigefinger. Statt wie eh und je über Stöckchen zu springen und Pfötchen zu geben, so lehrt es die Hundeschule, ist die Belohnung als erzieherisches Prinzip unübertroffen. Ein kurzer Griff in die Tasche, ein Leckerli hervorgezogen, und schon ist der begabteste Hausgenosse motiviert ohne Ende. Mach sitz! Such Fährte! Schnüffel Droge! Aber gern, schließlich winkt ja schon das nächste, kleine, wohlverdiente, für Herrchen/Frauchen ja eher weniger appetitlich duftende Plätzchen, das man ihm diskret zwischen die Lefzen schiebt. Trotzdem die Idee: Sollte man dieses erzieherische Prinzip nicht auch bei jenen unbotmäßigen Mitbürgern zur Anwendung bringen, die beispielsweise das Getue mit der Pandemie für völlig übertrieben halten? In der Teststation vor der Wolfratshauser Bahnhofsapotheke jedenfalls hat man die Zeichen der Zeit erkannt, zum Glück. Wer sich freiwillig der wenig angenehmen Prozedur mit dem Wattestäbchen unterzieht, bekommt nachher als prima Leckerli nicht nur die Lizenz zum freien Einkauf in den Wolfratshauser Edelboutiquen, sondern auch eine Super-Mini-Schokoladentafel: quadratisch, sportlich, ritterlich. Und dann ausgerechnet die mit den röschen Knusperflakes. Nichts könnte mehr motivieren im Kampf gegen die Seuche. Oder doch? Mal schauen, ob es die Marke nicht auch in Marzipan mit Halbbitterschokolade gibt oder in einer Trauben-Nuss-Variante. Ganz klar: Man muss das sehr aufmerksam verfolgen in den kommenden, hoffentlich letzten Corona-Wochen und sollte in der Teststation am Bahnhof auf jeden Fall mindestens einmal täglich sitz machen.

© SZ vom 17.05.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB