Suchaktion Wo ist Hündin "Nudels"?

Die elfjährige Hündin ist bei dem Unfall durchs offene Fahrerfenster auf die Autobahn geschleudert worden.

(Foto: privat/oh)

Die Cockerspaniel-Hündin war nach einem Unfall auf der Autobahn aus dem Fahrerfenster geschleudert worden. Jetzt ist sie verschwunden.

Von Felicitas Amler

Noch in der Nacht nach seinem schweren Unfall ist Simon P. am Dienstag stundenlang hin und hergelaufen: Er sucht seine "Nudels". Die Cockerspaniel-Hündin war aus dem Fahrerfenster geschleudert worden, als sich P.s Kleintransporter am Dienstagmittag auf der Garmischer Autobahn zwischen der Raststätte Höhenrain und Schäftlarn zweimal überschlagen hatte.

Nudels saß zwar genauso wie die beiden anderen Hunde im Wagen in einer Box. Aber die ihre stand auf dem Beifahrersitz - und war nach oben geöffnet. Der 52-jährige Fahrer blieb selbst weitgehend unverletzt, musste aber zur Sicherheit in der Klinik untersucht werden: "Seit ich aus dem Krankenhaus raus bin, suche ich meinen Hund", sagte er am Mittwochnachmittag.

Dabei gehe er streng nach den Ratschlägen vor, die er von der Haustiersuche-Organisation K 9 bekommen habe: Der Hund müsse selbst seinen Besitzer suchen. Also läuft P. das Gebiet rund um die Unfallstelle ab und legt dabei, wie ihm die Experten erklärt haben, automatisch eine Geruchsfährte, die der Hund wahrnehmen kann. Die Hoffnung ist, dass Nudels der Spur ihres Besitzers folgt. Und die führt gezielt weg von der Autobahn. Dort war die Hündin nach dem Unfall beobachtet worden, wie sie unter einem Wildschutzzaun entwichen war.

Nudels sei vermutlich nicht schlimm verletzt, das schließt ihr Besitzer aus den diversen Sichtungsmeldungen, die er erhalten hat. Sie hinke zwar, aber das schon seit Welpenzeiten, ansonsten sei sie für ihr Alter "eigentlich noch fit". P. nimmt Hinweise telefonisch entgegen: 0173/837 46 70.

Löwen fressen Wilderer auf

Im südafrikanischen Reservat Sibuya haben Löwen mutmaßliche Wilderer getötet. Diese waren vermutlich gerade dabei, Nashörner zu schießen. mehr...