Natur- und Umweltschutz:Rechen für den Enzian

Lesezeit: 1 min

Natur- und Umweltschutz: Die Streu wird bei trockener Wetterlage gewendet und zum Teil auf Hoanzen aufgerichtet.

Die Streu wird bei trockener Wetterlage gewendet und zum Teil auf Hoanzen aufgerichtet.

(Foto: Veranstalter/oh)

Landesbund für Vogelschutz sucht Helfer für die Pflege der Streuwiesen.

Streuwiesen sind besonders artenreich, bieten Enzian, Mehlprimeln oder Schmetterlingen einen wichtigen Lebensraum. Damit das so bleibt, ist es notwendig, die Flächen regelmäßig zu pflegen und zu mähen. Dafür sucht die Kreisgruppe des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) Helfer. Sind die Wiesen erst einmal gemäht, geht die Arbeit weiter, so Geschäftsstellenleiterin Sabine Tappertzhofen. "Die Streu wird bei trockener Wetterlage zum Teil händisch gerecht, gewendet, manchmal auch auf Hoanzen zum Trocknen aufgerichtet und schließlich abtransportiert." In den kommenden Tagen stehen ihrer Auskunft nach wetterabhängig Arbeitseinsätze auf Eglinger und Dietramszeller Flur an. Wer mithelfen möchte, soll sich bei der LBV-Geschäftsstelle melden.

Um die hundert Hektar Streuwiesen auf Eigentums- und Pachtflächen betreut die LBV-Kreisgruppe im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Ein Großteil davon liegt im Loisach-Kochelseemoor sowie in Mooren rund um Egling, Königsdorf und Dietramszell. Bereits Anfang September wird laut LBV-Kreisgruppe damit begonnen, die Streuwiesen zu mähen. Auf den großen Flächen übernehmen dies Landwirte, um das Material als Einstreu für die Rinder zu verwenden. Auf den kleinen Flächen wird die LBV-Kreisgruppe selbst mit Helfern aktiv.

"Ohne Mahd hätten die Mehlprimel und der Enzian keine Chance", so Tappertzhofen. "Die Flächen verbuschen langsam, so geht einer der artenreichsten Lebensräume verloren." Vom Erhalt der Streuwiesen profitierten auch Vogelarten wie der Baumpieper, der am Boden unter niederliegendem Gras brütet. Seinen Namen verdankt er dem Umstand, dass er einzeln stehende Bäume gerne als Singwarten nutzt.

Wer mit anpacken möchte, soll sich bitte in der Geschäftsstelle melden unter Telefon 08171/27303 oder per Mail (toelz@lbv.de). Per Mailverteiler informiert der LBV über die genauen Termine der Arbeitseinsätze.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema