Starnberger See:Die Rettungsschwimmer von Münsing

Starnberger See: Fast einen ganzen Tag hat die DLRG-Jugend zum Shooting in St. Heinrich verbracht.

Fast einen ganzen Tag hat die DLRG-Jugend zum Shooting in St. Heinrich verbracht.

(Foto: oh)

Lebensretter gibt es nicht nur in Malibu, sondern auch in St. Heinrich: Die Jugend der DLRG Schäftlarn-Wolfratshausen macht beim Baywatch-Fotowettbewerb mit.

Betonte Lässigkeit in roten Shorts - und wenn ein Badegast in Not gerät, sind sie zur Stelle. Rettungsschwimmer gibt es nicht nur in Malibu, sondern auch in Münsing. Daran erinnern die Jugendlichen der Deutschen-Lebens-Rettungsgesellschaft DLRG der Ortsgruppe Schäftlarn-Wolfratshausen.

Sie machen mit bei einem Fotowettbewerb zum Filmstart von Baywatch: Für ihr Shooting verbrachten sie fast einen ganzen Tag an der Wasserrettungsstation in St. Heinrich am Starnberger See. Mit Hilfe des professionellen Fotografen und DLRG-Kollegen Florian Böcking posierten sie am und im Wasser, auf dem Rettungsboot, auf dem Steg, vor der Station, in Badeanzug und Badehose, mit Helm und in Schutzkleidung, welche die ehrenamtlichen Retter im Gegensatz zu den Filmhelden bei ihren Einsätzen tragen.

Wenn der hiesige Ortsverband den DLRG-Wettbewerb gewinnt, winkt eine private Vorführung des Hollywood-Streifens in einem Kino der Wahl - in diesem Fall das in Wolfratshausen. "Die 100 Teilnehmer für eine Kinovorführung bringen wir schnell zusammen", sagt die Jugendvorsitzende Regina Senft.

© SZ vom 08.06.2017/mekr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB