bedeckt München 15°
vgwortpixel

Stadtentwicklung:Rundgang durchs Tölzer Kurviertel

Stadtplaner beleuchten die besondere Architektur des Badeteils

Seit vielen Monaten wird in Bad Tölz an einem städtebaulichen Entwicklungskonzept für das Kurviertel gebastelt. Dabei sollen Stärken und Schwächen, Werte und Potenziale des Badeteils analysiert werden. Am Ende muss dann der neu gewählte Stadtrat darüber befinden, ob und, wenn ja, wo dieser Stadtteil als Sanierungsgebiet definiert werden soll. Derzeit laufen noch immer die Voruntersuchungen durch das Fachplanungsbüro "Die Stadtentwickler" aus Kaufbeuren. In diesem Zusammenhang findet am Freitag, 14. Februar, ein Spaziergang durchs Kurviertel statt, zu dem auch die Bürger eingeladen sind. Dabei geht es um das Thema Bäderarchitektur. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Alten Badehaus in der Marktstraße 11. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, die Teilnahme ist kostenfrei.

Auf dem Fundament der Analyse ließen sich "transparent etwaige Entwicklungsmöglichkeiten und ein Handlungsrahmen für das Badeteil erarbeiten", erklärt Stadtbaumeister Florian Ernst das Ziel der Untersuchungen. Weil das Kurviertel eine eigene Geschichte hat, sei es erforderlich, auch die Bäderarchitektur und die städtebaulichen Besonderheiten in diesem Quartier genau unter die Lupe zu nehmen. Bei dem Spaziergang soll es um die historische Genese des Badeteils gehen, um den besonderen Stil der Bäderarchitektur und darum, was davon noch übrig und schützenswert ist. Darüber referieren Claus Janßen, Vorsitzender des Historischen Vereins für das Bayerische Oberland in Bad Tölz, und Stadtarchivar Sebastian Lindmeyr.

Moderiert wird der etwa 90-minütige Rundgang von Annegret Michler und Max Kehmer vom Büro "Die Stadtentwickler", das von der Stadt mit den vorbereitenden Untersuchungen zum möglichen Sanierungsgebiet beauftragt wurde. "Wir haben im Laufe der aufwendigen Voruntersuchungen gesehen, dass die Bäderarchitektur und die noch vorhandenen Baudenkmäler ein ganz wesentliches städtebauliches Merkmal des Stadtteils sind", teilt Stadtplanerin Michler mit. Bad Tölz verfüge hier über ein wahres Kleinod. Janßen und Lindmeyr hätten "viel Erstaunliches zu berichten, ganz viel davon wissen selbst Einheimische oft nicht".

Der Vorentwurf der städtebaulichen Untersuchungen zum Tölzer Badeteil liegt voraussichtlich im Frühjahr vor. Dies teilt Birte Otterbach mit, die Pressesprecherin der Stadt. Danach kann sich die Öffentlichkeit an dem Prozess beteiligen. Erst danach entscheidet der Stadtrat, ob und wo das Kurviertel als Sanierungsgebiet definiert wird.

© SZ vom 12.02.2020
Zur SZ-Startseite