bedeckt München 26°

Sportpolitik:Eurasburg billigt Pläne für Kunstrasenplatz

Die Gemeinde Eurasburg hat die ersten beiden wichtigen Schritte gesetzt, um den Kunstrasenplatz am Sportgelände zu realisieren. Der Gemeinderat billigte in seiner jüngsten Sitzung jeweils einstimmig die Entwürfe für die Änderung des Flächennutzungsplans sowie des Bebauungsplans. Die Planungen dafür waren zeitaufwendig. 2018 hatte das Gremium entschieden, dass der Kunstrasenplatz als erstes von vier zentral definierten Zukunftsprojekten - den sogenannten Meilensteinen - umgesetzt werden soll. Nur Minuten brauchte der Gemeinderat, um die jetzigen Planentwürfe zu befürworten. Diese schnelle Entscheidung sei durchaus pandemiekonform, betonte Bürgermeister Moritz Sappl (GWV).

Der Kunstrasenplatz soll nordöstlich an die bestehenden Sportanlagen in Eurasburg angrenzen. Das Planungsgebiet umfasst etwa einen Hektar Fläche. Über den genauen, späteren Belag des Spielfelds wird der Gemeinderat laut Sappl voraussichtlich im September entscheiden. Nach derzeitigem Stand ist mit Investitionskosten von etwa einer Million Euro zu rechnen. 620 000 Euro beträgt der geschätzte Finanzierungsanteil der Kommune. Offizieller Bauherr ist aber der Sportverein, dem die Gemeinde die Fläche kostenlos verpachten wird.

© SZ vom 15.06.2021 / bene
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB