Spatenstich am 3. Juni Baugenehmigung erteilt

Nachbarschaftliches Wohnprojekt in Dietramszell soll 2018 fertig sein

Für das nachbarschaftliche Wohnprojekt in Dietramszell ist die offizielle Baugenehmigung erteilt worden. Das gibt die Maro Genossenschaft, die das Projekt realisiert, in einer Pressemitteilung bekannt. "Am Kreuzfeld" entsteht ein Wohnprojekt mit zwei ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Pflege und Demenz sowie geförderten barrierefreien Wohnungen. Spatenstich für den Bau ist laut Mitteilung am 3. Juni. Hierzu treffen sich Vertreter der Gemeinde, Planer, Bauherr und die zukünftigen Mieter zu einem ersten Kennenlernen. Auch Interessenten können sich dann über das Wohnprojekt informieren. Nach einer Bauzeit von rund eineinhalb Jahren sollen dann im Herbst 2018 beide Häuser des Wohnprojektes bezogen werden können.

Geplant vom Freisinger Architekturbüro Deppisch erfolgt die Bauweise ökologisch, nachhaltig und energieeffizient, betont die Genossenschaft. Die Gesamtkosten belaufen sich auf fast sechs Millionen Euro, die unter anderem über ein Förderdarlehen der Regierung von Oberbayern finanziert werden. Das Gesamtprojekt umfasst zwei Wohngemeinschaften für Pflege und Demenz, die sich auf beide Gebäude im Untergeschoss verteilen und Platz für insgesamt 18 Mieter bieten. Zusätzlich zu den privaten Räumen gibt es gemeinschaftliche Nutzflächen und Gärten. Dies soll laut Maro Genossenschaft eine "lebendige Alltagsgestaltung ermöglichen - vergleichbar mit dem Wohnen zu Hause". Der Bereich "nachbarschaftliches Wohnen" soll acht genossenschaftliche, barrierefreie Zwei- und Dreizimmerwohnungen umfassen, die sich im Obergeschoss der beiden Gebäude befinden. Die Wohnungen mit überdachten Balkonen und großzügig angelegten Laubengängen sollen vor allem für Bürger aus der Region bezahlbaren und attraktiven Wohnraum bieten. Mieter sollen Wohnrecht auf Lebenszeit und langfristig stabile Konditionen erhalten.

Bereits vor Baubeginn ist der Großteil der Räumlichkeiten vergeben. Interessenten können sich derzeit noch auf einige der Dreizimmerwohnungen sowie auf eine rollstuhlgerechte Wohnung bewerben. Projekte wie das in Dietramszell seien auch eine beliebte Geldanlage, erklärt Inge Schmidt-Winkler vom Vorstand der Maro Genossenschaft. "Es zählt nicht das maximale Renditeergebnis oder der schnelle finanzielle Erfolg. Im Vordergrund steht die Nachhaltigkeit, verbunden mit sozialem Engagement."