bedeckt München 25°

Forschung:"Das kleinste Partikel könnte zu einem Supergau führen"

Um die 500 Projekte habe sein 30-köpfiges Unternehmen schon für seine Kunden geplant und geprüft, sagt Dittel.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Der Ingenieur Gernod Dittel entwirft keim- und partikelfreie Boxen, sogenannte "Reinräume". Wie sie bei der Behandlung von Covid-19-Patienten helfen könnten und wieso mit ihnen sogar neue Formen der Landwirtschaft möglich wären.

Von Marie Heßlinger, Schlehdorf

Die Box ist weiß, an den Rändern rund. Sie wirkt modern und rein, und genau das ist sie auch: "Shellbe" ist ein Reinraum des Ingenieurbüros Dittel Engineering in Schlehdorf. Dieser könnte auch in der Behandlung von Corona-Patienten angewendet werden. Doch bislang wurde er kein einziges Mal verkauft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Daily Life Across China
USA und China
Apple ist plötzlich mittendrin im Handelsstreit
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Landgericht Regensburg
Essay
Reporter müssen draußen bleiben
Coronavirus - Bayern
Corona-Management in Bayern
Die Panne im Söder-Land
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite