Reden wir über:Inklusives Klettern

Lesezeit: 1 min

Franziska Mock

Franziska Mock.

(Foto: Josef Mock/oh)

Die Ickingerin Franziska Mock bringt beim Sport alle zusammen

Interview von Julia Graber, Icking

Um allen Kindern und Jugendlichen, egal ob mit einer Einschränkung oder nicht, eine sportliche Betätigung zu ermöglichen, gründet Franziska Mock () eine inklusive Klettergruppe in der Sporthalle des Rainer-Maria-Rilke-Gymnasiums in Icking. Für die Betreuung der inklusiven Klettergruppe, in der von Freitag, 14. Januar, an bis zu acht Kinder und Jugendliche teilnehmen können, absolvierte Mock den Übungsleiter Trainer C im Sportklettern beim DAV.

SZ: Frau Mock, Menschen mit körperlichen Einschränkungen haben im Leben ja oft mit Hindernissen zu kämpfen. Hilft es da, klettern zu können?

Franziska Mock: Klettern kann auf jeden Fall helfen, denn es fördert das Körpergefühl. Für das Klettern braucht man alle Muskeln im Körper: von den Finger- bis zu den Fußmuskeln. Das bewirkt eine Gesamtstärkung des Körpers. Man benötigt auch den Kopf, denn der eine Zug ist anders als der nächste. Jeder kann hier mitmachen, egal ob körperliche oder geistige Einschränkungen.

Für wen ist die inklusive Klettergruppe geeignet?

Für Kinder und Jugendliche, es wird bewusst keine bestimmte Altersbeschränkung gesetzt. Interessenten können einfach zum Schnuppern vorbei kommen.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen? Gibt es ähnliche Gruppen schon woanders?

Eben nicht. Genau das ist der Punkt, denn im Landkreis gibt es kaum inklusive Sportgruppen. Auf die Idee kam ich durch den Sohn einer Kollegin. Dieser ist 15 Jahre alt und hat Trisomie 21. Er ist auf der Suche nach Sportmöglichkeiten und klettert gerne.

Was sind die Herausforderungen für Sie als Leiterin einer solchen Gruppe?

Aufgrund der großen Altersspanne, da jeder kommen kann, existiert eine große Bandbreite an Bedürfnissen, Das ist die Herausforderung: Allen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Was erhoffen Sie sich von dem Miteinander?

Dass die Kinder Spaß an der Bewegung, am Klettern haben und gleichzeitig voneinander und miteinander Berührungsängste abbauen, wenn Kinder mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam Sport machen.

Die inklusive Klettergruppe trifft sich freitags von 15.30 bis 16.30 Uhr alle zwei Wochen in der Sporthalle des Gymnasiums Icking. Start: 14. Januar. Bei Interesse bitte per E-Mail melden bei Franziska Mock unter franzi.scheidl@gmail.com

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB