bedeckt München 18°
vgwortpixel

Polizeibericht:Schüsse im Wald

Eglinger verstoßen gegen Waffengesetz - Polizei sucht Zeugen

Es klingt wie ein Krimi: Ein Jogger läuft während der Dämmerung durch einen Wald und hört plötzlich Schüsse. Das ist nun einem 62-jährigen Mann aus Egling passiert, der am Dienstagabend im Wald bei Dettenhausen in Richtung Deininger Weiher beim Laufen war. Personen kamen nicht zu Schaden. Allerdings haben die Schüsse im Wald für einen 31-jährigen Mann und eine 34-jährige Frau aus Egling nun schwerwiegende Folgen: Sie müssen sich wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz verantworten. Darüber hinaus entdeckte die Polizei weitere Missetaten, weshalb der Frau obendrein das Fahren ohne Fahrerlaubnis und unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs vorgeworfen wird.

Als der Jogger gegen 19.45 Uhr unterwegs war, hörte er plötzlich mehrere Schüsse und Stimmen, darunter auch eine Kinderstimme. Wenig später fuhr ein Auto an ihm vorbei, das er schließlich am Ortsausgang von Dettenhausen in Richtung Aufhofen an einem Stall geparkt wiedererkannte. Da ihm die Sache mit den Schüssen dubios vorkam, informierte er die Polizeiinspektion Wolfratshausen, die mit Unterstützung der Polizeiinspektion Geretsried mit insgesamt drei Streifen schnell aufklären konnte, was es mit dem Geknalle auf sich hatte.

Der 31-jährige Mann und die 34-jährige Frau hatten die Schüsse mit einer kürzlich im Internet erworbenen Schreckschusswaffe abgegeben, für sie jedoch beide keine Erlaubnis haben. Auch bemerkten die Polizisten im Zuge ihrer Ermittlungen weitere Verstöße, die dem Paar nun zur Last gelegt werden. So hatte die 34-jährige Frau jenes Auto gefahren, das dem Jogger entgegengekommen ist. Und das, obwohl sie gar keinen Führerschein besitzt. Obendrein war der Eigentümer des Fahrzeugs gar nicht damit einverstanden, dass sie, ohne ihn zu fragen, das Auto verwendet - "er wusste bislang auch gar nichts davon", heißt es im Bericht der Polizei. Die verwendete Schreckschusspistole samt Munition wurde von den Beamten sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren gegen das Paar wurde eingeleitet.

Die Polizei sucht in dem Zusammenhang nach weiteren Personen, die die Schüsse ebenfalls mitbekommen haben. Nach bisherigen Erkenntnissen müsste ein Mann, der grüne Kleidung getragen hat und deshalb eventuell ein Förster oder Jäger ist, und einen Dalmatiner-ähnlichen Hund mitgeführt haben soll, Zeuge des Vorfalls geworden sein. Die Polizeiinspektion Wolfratshausen bittet insbesondere diese Person, aber auch alle anderen, die die Schüsse im Wald gehört haben, sich bei der Polizeiinspektion Wolfratshausen unter der Telefonnummer 08171/42 110 zu melden.

© SZ vom 02.04.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite