Politik in Bad Tölz-Wolfratshausen:Basis-Partei nominiert Bundestagskandidatin

Die Kleinstpartei "die Basis", die sich im Juli 2020 aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen gegründet hat, ist seit vergangenem Dezember auch in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach mit einem gemeinsamen Kreisverband vertreten. Wie die Partei nun mitteilt, wird sie im dortigen Bundeswahlkreis 223 nun auch mit einer eigenen Direktkandidatin zur Bundestagswahl antreten. Dabei handelt es sich um Susanne Ehlers aus Geretsried. Die 56-Jährige hat zwei erwachsene Töchter und leitet zusammen mit ihrer Schwester den Ehlers-Verlag und das esoterisch orientierte Ausbildungszentrum "Naturwissen" in Wolfratshausen, das Homöopathie-Workshops und Seminare zur Seelenheilung anbietet. Sie sei bereit, sich für einen Politikwechsel in Deutschland einzusetzen, sagte Ehlers bei der Aufstellungsversammlung vor einigen Tagen. Sie kritisierte die Corona-Maßnahmen und deren Verhältnismäßigkeit, beteuerte aber auch, "mit dieser Ansicht weder Corona-Leugnerin, Verschwörungstheoretikerin oder gar Aluhutträgerin zu sein". Ehlers war nach eigenen Angaben früher schon politisch aktiv, da war sie Mitglied bei den Jusos, der Jugendorganisation der SPD. Als Ersatzkandidaten für Susanne Ehlers wählte der Kreisverband der Basisdemokratischen Partei Deutschlands den 56-jährigen Betriebswirt Christoph Beyrer aus Miesbach.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema