bedeckt München 31°

Politik in Bad Tölz:Neue Stabsstellen

Bürgermeister krempelt Stadtverwaltung um

Seit zwei Monaten ist der neue Tölzer Bürgermeister Ingo Mehner (CSU) im Amt. Dies sei "eine sehr intensive Zeit" gewesen, resümierte er am Dienstagabend in der Stadtratssitzung im Kurhaus. Neben all den Problemen, die durch den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie auf ihn zukamen, habe er die acht Wochen auch genutzt, um die Strukturen der Stadtverwaltung zu prüfen. Das Ergebnis: Künftig gibt es zwei neue Stabsstellen im Rathaus. Die eine davon besetzt Pressesprecherin Birte Otterbach für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, die andere Citymanagerin Sandra Kern für Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung.

Beide Stellen seien künftig direkt bei ihm als Bürgermeister angesiedelt, berichtete Mehner - "sodass im direkten Austausch die Dynamik optimiert werden kann". Zugleich schrumpft damit das Referat 2 in der Stadtverwaltung, das die Wirtschaftsförderung verliert und fortan nurmehr für "Tourismus und Kultur" zuständig sein wird. "Durch die faktische Trennung erfahren die Felder Tourismus und Wirtschaftsförderung künftig jedes einzeln für sich und damit im gegenseitigem Austausch ein gesteigertes Maß an Aufmerksamkeit", hofft der Rathauschef. Diese Entscheidung traf Mehner nicht einsam, sondern nach etlichen Gesprächen mit den Abteilungsleitern und vielen Mitarbeitern im Rathaus.

Ebenfalls neu ist, dass die Abteilung EDV künftig dem Referat 1 - Geschäftsleitung und Organisation - zugeordnet wird. Damit seien die Ressorts der Stadtverwaltung deutlich ausgeglichener aufgeteilt, meint Mehner. Schließlich habe dieses Referat unter Geschäftsleiter Falko Wiesenhütter bislang eher wenig Personal. Ansonsten sieht der neue Bürgermeister das Tölzer Rathaus gut aufgestellt. "Vieles stellte sich als sehr effizient heraus", räsonierte Mehner.

© SZ vom 02.07.2020 / sci

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite